EIP Agri „Precision AMF“ – Projekt laufend


Die GKB e.V. ist OG-Partner im EIP Agri Projekt “Bedarfsgerechte, teilflächenspezifische Anwendung mykorrhizierter Bodenhilfstoffe zur Erhöhung der Ertragsstabilität im Feld anhand hochauflösender Bodenkartierungstechnologien (Precision-AMF)“. Dieses Projekt wird durch die EU im Rahmen der Fördermaßnahme Europäische Innovationspartnerschaft „Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft (EIP Agri)“ gefördert.

 

Projekttitel

Bedarfsgerechte, teilflächenspezifische Anwendung mykorrhizierter Bodenhilfstoffe zur Erhöhung der Ertragsstabilität im Feld anhand hochauflösender Bodenkartierungstechnologien (Precision-AMF)


Ausgangspunkt ist das Interesse (und die Notwendigkeit) der landwirtschaftlichen Praxis, pflanzenstärkende Mykorrhizapilze gezielt dort einzubringen, wo es die Bodenstruktur besonders erfordert. Das Ziel ist mittels GPS gesteuerter Sensorik (Bodenstrukturanalyse) ein Verfahren zu entwickeln, dass die teilflächendifferenzierte Ausbringung ermöglicht. Neue nach Bodentyp angepasste Mykorrhiza-Formulierungen werden entwickelt. In schwierigen Feldabschnitten wird dadurch gezielt und ökologisch nachhaltig Bodenleben, Pflanzengesundheit und Nährstoffaufnahme verbessert und damit Ertragsstabilität gesichert.

Beschreibung der Problemstellung und des Handlungsbedarfs

  • Ressourcenverknappung und neue Düngerichtlinien im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft erfordern die Entwicklung neuer Verfahrensweisen im landwirtschaftlichen Nährstoffmanagement. Das System Boden als Grundlage des Pflanzenwachstums wird von den Landwirten wieder verstärkt in den Blick genommen. Die Bedeutung von Bodenleben und Erhaltung der Bodengesundheit steht dadurch zunehmend im Fokus der Praktiker.
  • Bodenhilfsstoffe auf der Basis von Arbuskulären Mykorrhizapilzen (AMF) verbessern durch die Symbiose Pilz/Pflanze Bodenleben, Nährstoffverfügbarkeit und Trockentoleranz von Nutzpflanzen deutlich, sie wirken sich somit positiv auf Pflanzenentwicklung und -gesundheit aus. Das Interesse der Landwirte ist groß, dieses neue Produktionsmittel gezielt und sparsam dort einzusetzen, wo der größte Effekt zu erwarten ist.
  • Die pflanzenstärkende und damit ertragsstabilisierende Wirkung der Mykorrhiza kommt besonders unter Mangelbedingungen zum Tragen. (Teil-)Flächen, auf denen Wassermangel oder Nährstoffverfügbarkeit das Pflanzenwachstum begrenzen, sind daher Standorte, an denen eine Förderung des Bodenlebens durch Mykorrhiza am wirksamsten zur Ertragssteigerung/Ertragsstabilisierung beitragen kann.
  • Wasser- und Nährstoffverfügbarkeit im Boden sind maßgeblich durch seine physikalisch-chemischen Eigenschaften bestimmt (Textur, Sand-, Schluff- und Tongehalte, Lagerungsdichte, pH, Humusgehalt). Ein Verfahren, in dem Bodenstrukturanalyse und Applikation eines Mykorrhiza Präparats unmittelbar gekoppelt werden, ist daher neu und für die Praxis besonders interessant. Gezielte Applikation schont Ressourcen und senkt ökonomische Risiken. Parallel ermöglicht die exakte Analyse der Bodenstruktur die Wirksamkeit verschiedener Mykorrhizapräparate unter speziellen Bodenbedingungen zu untersuchen. Dadurch neu entwickelte Produkte, Induktoren und Formulierungen ermöglichen die Praxistauglichkeit der mykorrhiza-basierten Bodenhilfsstoffe.
  • Laufzeit des Projekts: 02/2019 – 01/2022
Menü
Datenschutz
Wir, Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung e.V. (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung e.V. (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.