Güllesaat von Zwischenfrüchten

Antworten
Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Güllesaat von Zwischenfrüchten

Beitrag von Konrad Steinert » Montag 13. Juli 2015, 11:59

Hat damit schon jemand Erfahrungen sammeln können?

Das scheint ja einige Vorteile zu haben, Keimfeuchtigkeit und Düngung gleich mit der Saat und nur ein Arbeitsgang auf der Stoppel.
Für die Grünlandnachsaat gibt es offenbar positive Erfahrungen, aber wie sieht es bei Zwischenfrüchten aus?
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

Re: Güllesaat von Zwischenfrüchten

Beitrag von ANDERSgesehn » Sonntag 2. August 2015, 12:51

die wasserschutzberatungoberösterreich ( http://www.bwsb.at)
hat dazu vor ein paar jahren einige versuche veranstaltet.

dosierung in gülle war hier als sehr schlechtes kriterium
allgemein festzustellen. - die menge, als ganzes ins
saugrohr zu geben, war auch nicht das gelbe vom ei.
bei den meisten versuchsprobanten war der größte teil
(geschätzt 80%) gleich am start /schieber öffnen am
boden. bei pumpfäßern mit "ständigen" rühren fiel dieses
phänomen milder aus.

beste verteilung und aufgang war bei kleeeinsaat zu
wintergetreide als zwischenfruchtanbau, die variante
vor regen, die zwf ausbringen, dicht gefolgt von einstriegeln.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Güllesaat von Zwischenfrüchten

Beitrag von Konrad Steinert » Montag 3. August 2015, 08:47

Vielen Dank für die Information, dann kann ich dort ja einmal nachfragen. Man braucht für die richtige Saatgutdosierung also offenbar eine professionelle Lösung, die eine gleichmäßige Saatgutverteilung in der Gülle ermöglicht.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

Re: Güllesaat von Zwischenfrüchten

Beitrag von ANDERSgesehn » Montag 3. August 2015, 10:48

damals (ich glaube vor 4 ... 5 jahren) war vom
land oö das hauptaugenmerkmal auf zwf-anbau
"in" die noch stehende kultur, also vor der ernte,
mit verschiedenen verfahren. dabei ist klar das
auch einiges probiert wird, wo man in vorfeld
weiß, das es nicht, oder nicht sonderlich gut
funktioniert.

laut meinen wissenstand wurde mit gülle klee(arten)
per schleppschlauch auf 5 standorten probiert.
klee braucht ja bekanntliche viel wasser zum/beim
keimen ...

vielleicht finde ich ein paar fotos die ich damals
geschossen haben, jetzt muß ich mal meine arbeit
machen.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Güllesaat von Zwischenfrüchten

Beitrag von Georg Doppler » Montag 3. August 2015, 22:03

Hab vor einigen Jahren mal zur Grünlandnachsaat dieses Verfahren angewendet (Möscha Verteiler). Hab dafür im Saugschlauch einen 1/2 " Kugelhahn mit einem Meter Gartenschlauch eingesetzt und beim Ansaugen der Gülle aus einem Kübel die vorher berechnete und gewogene Menge der Nachsaatmischung angesaugt. Hab den Hahn nur so weit geöffnet, dass ich den ganzen Ansaugvorgang dafür brauchte um das Saatgut ev. besser zu verteilen. Hab dann aber geschaut dass das Fass nicht länger gestanden ist vor dem Ausbringen. Kann aber nicht sagen, wie gut die Verteilung war.
Verwende nun schon länger eine Pumpe zum Befüllen, daher keine weiteren Erfahrungen.
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Antworten