Tillage Radish

Reto70
Beiträge: 34
Registriert: Montag 13. April 2009, 08:25
Wohnort: Hünenberg Schweiz

Tillage Radish

Beitrag von Reto70 » Freitag 15. Februar 2013, 07:52

Guten Morgen allerseits,
hat jemand von Euch schon Tillage Radish Erfahrungen. Auch ev. in Mischungen wie empfohlen von Steve
Grove www.covercropsolution.com
Bin gespannt auf Eure Antworten
Gruss Reto

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tillage Radish

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 15. Februar 2013, 09:20

Diesen Daikon-Rettich istes jetzt auch in Deutschland und Österreich verfügbar. Bei der Saatbau Linz gibt es ihn als Meliorationsrettich Forza in Reinsaat, bei der DSV optional als Bestandteil des Gemenges TerraLife Rigol. Den Namen "Tillage Radish" hat sich Steve Groff markenrechtlich schützen lassen; es handelt sich dabei aber um eine Sorte des Japanischen oder Daikon-Rettich, den Sie z.B. auch als Gemüse (Weißer Schlangenrettich) bekommen können.
Vorteil ist, dass die Rettich ziemlich große Poren im Boden hinterlassen und damit die Belüftung/Drainage des Bodens spürbar verbessern. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass der Daikon-Rettich Verdichtungen in tieferen Bodenschichten regelrecht aufsprengen kann, wie das einige tiefwurzelnde Leguminosen können. Hinzu kommen natürlich die bekannten Fruchtfolgeprobleme, wenn noch Raps in der Fruchtfolge angebaut wird. Auch für Zuckerrüben dürfte das keine ideale Vorfrucht sein (Nematoden!). Mit dem spätsaatverträglichen Ölrettich kann man sicherlich ähnliche Erfolge erzielen, bei sortenabhängig vorhandener Nematodenresistenz und hohem Glucosinolatgehalt zur Unterdrückung von Schaderregern ("Biofumigation").

http://www.saatbaulinz.at/sor_showSorte.asp?id=640

http://www.dsv-saaten.de/andere_kulture ... rigol.html
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

obermaier stephan
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 18:22
Wohnort: Leiblfing, Landkreis Straubing, Niederbayern

Re: Tillage Radish

Beitrag von obermaier stephan » Dienstag 19. Februar 2013, 10:41

Hallo, da ich ja eine Nebentätigkeit im Amt für Landwirtschaft habe und da als Wasserberater tätig bin, gehört zu meinen Aufgaben das Anlegen und Ausprobieren von Zwischenfrüchten zum Boden- und Gewässerschutz.

In den letzten beiden Jahren hab ich die Mischungen Boni (Saatbau Linz) und von der DSV (Biomax TR, Betamaxx TR und Rigol TR) ausprobiert, bzw. noch stehen.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
seit 2002 Pfluglos, (ZF)ZR-WW-WR-WW-(ZF)-WW, 7,8°C im Mittel, 680mm Niederschlag, BP 60-71 toniger Lehm

obermaier stephan
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 18:22
Wohnort: Leiblfing, Landkreis Straubing, Niederbayern

Re: Tillage Radish

Beitrag von obermaier stephan » Dienstag 19. Februar 2013, 10:44

noch eine Ergänzung von einem ausgegrabenen TR
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
seit 2002 Pfluglos, (ZF)ZR-WW-WR-WW-(ZF)-WW, 7,8°C im Mittel, 680mm Niederschlag, BP 60-71 toniger Lehm

obermaier stephan
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 18:22
Wohnort: Leiblfing, Landkreis Straubing, Niederbayern

Re: Tillage Radish

Beitrag von obermaier stephan » Dienstag 19. Februar 2013, 10:48

Habe in diesem Jahr 35ha Betamaxx TR vor meinen Rüben stehen. An sich eine Tolle Mischung. Bis jetzt machen mir noch die Wicken sorgen, da die noch nicht erfroren sind.
Allerdings ist es schon zu überlegen, ob nicht langfristig der TR in meiner Fruchtfolge Probleme machen könnte. Treffe heute Abend noch den Felgentreu und dann werden wir das mal erörtern.
seit 2002 Pfluglos, (ZF)ZR-WW-WR-WW-(ZF)-WW, 7,8°C im Mittel, 680mm Niederschlag, BP 60-71 toniger Lehm

Reto70
Beiträge: 34
Registriert: Montag 13. April 2009, 08:25
Wohnort: Hünenberg Schweiz

Re: Tillage Radish

Beitrag von Reto70 » Mittwoch 20. Februar 2013, 17:46

Hallo Stefan,
herzlichen Dank für die Bilder und Dein schöner Nebenjob. Bin gespannt was Herr Felgentreu
dazu sagt :o
Grüsse aus der Zentralschweiz

obermaier stephan
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 18:22
Wohnort: Leiblfing, Landkreis Straubing, Niederbayern

Re: Tillage Radish

Beitrag von obermaier stephan » Donnerstag 21. Februar 2013, 16:35

Der Vortrag vom Felgentreu war mal wieder in gewohnter Form spannend.
Der TR ist jetzt schon ein Aushängeschild der DSV. Er ist sehr stolz darauf, denn die Leistung ist schon enorm, was ich ja selber bestätigen kann. In punkto Kohlhernie und Nematoden sieht er den TR nicht als Problem, da er ja mit einem geringen Anteil in einer Mischung steht und sich da ja Gleichgewichte ergeben, sodass sich keine Krankheit/Schädling aufschauckeln kann. Bei Kohlhernie ist ja meist der pH das größte Problem, da hier die Chance eines enormen Befalls bei Werten deutlich unter 6 gegeben sind. Er hat Fotos von Praxisbetrieben gezeigt, bei dennen der TR 60cm lang wurde. Es läuft dazu auch ein Versuch mit Bio-Stripp-Till, dabei wurde der TR mit einem Rübensägerät in Streifen gesät, auf die dann im Frühjahr der Mais drauf gesät wird. Dazwischen noch Gras und die Bodenstruktur ist Top. Dabei hat sich der Boden in der TR-Reihe um fast 10cm durch die Lockerung angehoben => bessere Bodenerwärmung im Frühjahr.
seit 2002 Pfluglos, (ZF)ZR-WW-WR-WW-(ZF)-WW, 7,8°C im Mittel, 680mm Niederschlag, BP 60-71 toniger Lehm

sweet_bunny22
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 11:54

Re: Tillage Radish

Beitrag von sweet_bunny22 » Montag 23. Juni 2014, 12:03

Feldsaaten Freudenberger, die den Rettich vertreiben, haben mir DRINGEND von einer Anwendung in Rapsfruchtfolge abgeraten und den TR als "starken Kohlhernievermehrer" bezeichnet.
Peter

9° --- 550 l/m²/a --- 230-400 m ü. NN --- WW-WRaps-WW(WRoggen)-SM(CCM) --- s/sL/lS/L --- Sandstein-/Muschelkalkverwitterung --- 20-80 BP --- 1GV/ha

Ein abhandener Pflug macht noch keine Mulchsaat.

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tillage Radish

Beitrag von Konrad Steinert » Montag 23. Juni 2014, 13:50

Für Reinsaaten trifft das sicher zu, in Gemengen ist das offenbar deutlich verringert. Vielleicht sollte man so verbleiben: in engen Rapsfruchtfolgen bis 25 % Anteil in der Fruchtfolge generell Kruziferen als Zwischenfrucht meiden, bei weiterer Fruchtstellung können Gemenge mit einem moderaten Kruzieferenanteil toleriert werden. Der TR-Rettich entspricht übrigend dem Daikon-Rettich - jenen weiße Schlangenrettiche, die man beim Gemüse sieht; es sind nur keine Hybridsorten (wäre als ZF zu teuer, geht aber als gemüse).
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Tillage Radish

Beitrag von Georg Doppler » Mittwoch 30. Juli 2014, 06:59

Kann man nun davon ausgehen, dass der "Forza" der Saatbau Linz nun das gleiche (oder fast gleiche) ist, wie der "Tillage Radish"? :?:
Danke!
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Antworten