Silosorghum als Zwischenfrucht

Antworten
Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Silosorghum als Zwischenfrucht

Beitrag von Stefan81 » Donnerstag 8. Juli 2010, 09:10

Hallo Leute

Hat jemand von euch Erfahrung mit Silosorghum als Zwischenfrucht(Gemenge oder nicht)

Währe ja eine super Pflanze für ausreichend Biomasseproduktion um den Boden zu ernähren.
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Silosorghum als Zwischenfrucht

Beitrag von Konrad Steinert » Donnerstag 8. Juli 2010, 15:36

Theoretisch wäre Silosorghum eine leistungsfähige Zwischenfrucht. Leider ist der Wärmebedarf ziemlich hoch und die Zuwächse gehen im Herbst schnell zurück. Daher ist die Saat von Sorghum nur bei früher Saat bis 15. oder 20.07. noch sinnvoll. Sonst ist man mit traditionellen Getreidearten wie Grünhafer oder Sommerroggen besser bedient, die bis weit in den Herbst hinein wachsen. Für die Bodenfruchtbarkeit bringt Sorghum sicherlich nicht allzu viel, hinsichtlich der Wurzelmasse sind Weidelgräser wesentlich günstiger. Nicht zuletzt braucht auch Sorghum ausreichend Wasser für die Keimung und Jugendentwicklung, der oft angegebene geringe Transpirationskoeffizient bezieht sich auf die gesamte Trockenmassebildung - ist der Start schon stark gebremst, bringt Sorghum auch nicht mehr viel.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

michi
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2009, 18:46

Re: Silosorghum als Zwischenfrucht

Beitrag von michi » Samstag 4. September 2010, 19:51

Sorgum als Zwischenfrucht klappt nicht. Ich habe die nach W-Gerste in das Zwischenfruchtgemenge mit hineingenommen, weil ich zufällig gerade billig an das Saatgut gekommen bin. In dem Gemenge sind noch Erbsen, Hafer, Phacelia und etwas Öllein und alle Pflanzen sind gerade um 40 cm hoch. Eigentlich war das Sorgum als Stützfrucht für die Erbsen gedacht, aber ich denke, die wird nächstes Jahr durch Ölretticht ersetzt. Im Frühjahr soll dann da direkt Mais drauf. Im Vergleich auf der selben Fläche noch Wickroggen (letzte Woche gesät), mal schauen, was besser ist.

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: Silosorghum als Zwischenfrucht

Beitrag von Herbert Pickel » Samstag 4. September 2010, 21:13

Hallo "michi".

Darf man wissen aus welcher Ecke Du kommst. :?:
Bei uns sind die Flächen dermaßen wassergesättigt. :o :o :o :o Ich hab auf allen Feldern Schilder aufgestellt "Betreten verboten". :lol: Obwohl ein großteil der Flächen mit Weißklee als Untersaat versorgt ist. :roll: Schmeiß wahrscheinlich meinen Fruchtfolgeplan total übern Haufen, wegen dieser schlechten Befahrbarkeit der Flächen. Es geht hinten und vorne nichts. Abtrockenen Fehlanzeige. Oder machen wir alle Urlaub bis ins Frühjahr? 8-)

Gruss
H.
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

Antworten