21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von goos » Sonntag 23. November 2008, 07:21

:mrgreen:

es war eine hochkarätige veranstaltung.......
besonders die vorträge von herrn felgentreu und weller......

aber was die vorträge der zwei älteren herren sollten, wird mir ein rätsel bleiben...
einer davon müßte wegen seiner gebrechlichkeit auf die bühne geführt werden.....

nichts gegen ältere menschen.......
aber , es sollte nicht immer und jedem eine plattform geboten werden !


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Sevib
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 11:19
Wohnort: Dreiländerecke Oberschwaben/Bodensee/Allgäu

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von Sevib » Montag 24. November 2008, 12:10

Mir hat die Veranstaltung auch sehr gut gefallen. Jetzt gilt es nur die richtigen Schlüsse für sich selbst daraus zu ziehen ;)
aber was die vorträge der zwei älteren herren sollten, wird mir ein rätsel bleiben...
Ich denke, dass Herr Kahnt sehr viel Wissen hat und man von ihm viel lernen könnte. Leider ist seine rhetorische Gabe nicht sehr ausgeprägt und der Vortrag war zu schnell und unstrukturiert.

Ich hatte die Möglichkeit kurz mit Steve zu sprechen, er ist am überlegen ob er seinen "Tillage Radish" in Deutschland beim Bundessortenamt zulässt. Wenn er's macht, werde ich das zeug mal austesten...

Wer aus dem Forum war alles auf der Veranstatung?

Andreas Lemke
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 18:42

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von Andreas Lemke » Montag 24. November 2008, 12:47

Ja eine sehr gute Veranstaltung, wie schon gesagt wurde man muss sich immer sein eigenes Bild machen, was bei anderen Funktioniert muss nicht bei einen selbst klappen(zwecks Klima,Niederschlag,Bodenart usw.) aber sicherlich zu Nachdenken animieren !!!


Ich saß sehr dich bei Herr Kahnt, deswegen habe ich vielleicht auch mehr mit bekommen als manch ein anderer, sehen das genauso wie Sevib mit ein bissel Pc Unterstützung zwecks bessern Bildmaterial usw. wer der Vortrag besser rüber gekommen!

Der andere Ältere Herr sagte ja selber das er seinen Zenit überschritten hat , wo bei ich ihm sein Wissen nicht abreden will.


Aber im Großen und ganzen eine TOP Veranstaltung :D



Zwecks "Tillage Radish" einer Bauer sagte mir er hat den schon Angebaut dieses Jahr ?!

Sevib
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 11:19
Wohnort: Dreiländerecke Oberschwaben/Bodensee/Allgäu

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von Sevib » Montag 24. November 2008, 15:02

Ich möchte auf jeden Fall gerne den "Tillage Radish" vor der Braugerste testen.

Ich dachte fast ich bin auf einer Veranstaltung von Bioland, bei so vielen Bio- Referenten. So viel Bio hätte bei einer Veranstaltung vom DBV zu Mord und Todschlag geführt :lol:

Ich finde, dass Herr Weller zu wenig herausgestellt hat, dass man für einen wirtschaftlichen reinen Ackerbau-Biobetrieb eine lange Vegetationsperiode, etwas mehr Niederschlag und Böden mit hohen Ton und Humusgehalten benötigt. Bei uns am Bodensee sind wir diesbezüglich in einer guten Lage, aber in Brandenburg z.B. benötigt man meiner Meinung nach Tierhaltung bzw. Gülle um E-Weizen zu produzieren.

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von goos » Montag 24. November 2008, 17:43

:mrgreen:

ihr tut ja gerade so, als hätte dieser ami das rad neu erfunden.......
mit seinem "neuen" "Tillage Radish".......

für mich war das nix anderes als "Herbstrüben - Brassica rapa"......das ist ein ganz "alter käse".....
kennt in deutschland jeder, der was von landwirtschaft versteht !
oder züchterisch bearbeiteter ölrettich.....

Bild

PS: wo herr weller ackert, da regnet es wenig......
sein boden ist lehmiger sand.....
das nur nebenbei......


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von Herbert Pickel » Montag 24. November 2008, 18:27

Hallo.
Zu den älteren Herren.
Es war unter der Hand zu erfahren, dass der Ein oder Andere den Veranstaltern auf´s Auge gedrückt
wurde. Vielleicht wollten die halt auch mal was sagen. :lol:
Trotzdem, Glückwunsch ans Organisationsteam. In der offiziellen Beratung habe ich so eine Veranstaltung
noch nicht erlebt. Vor allem die Erkenntnisse die schon Jahrzehnte erforscht sind und sich bis heute nichts daran
geändert hat machte mich doch sehr nachdenklich.
Auch das Wurzelsymposium war sehr lehrreich. Die Erkenntnisse, dass zB Phacelia bei unterschiedlichen
Aussaatterminen, die eine 40 cm wurzelt und die später gedrillte zwei Meter Wurzeln entwickelte, war schon erstaunlich.
Warum und wieso konnte nicht erschöpfend geklärt werden. Alleine die Tatsache das es so ist, war schon der Besuch der
Veranstaltung wert.

So viel von mir.
Gruss
Nopflug
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

Sevib
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 11:19
Wohnort: Dreiländerecke Oberschwaben/Bodensee/Allgäu

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von Sevib » Montag 24. November 2008, 18:35

Herr Weller hat auch nichts von seinen Inhaltsstoffen im Weizen erzählt... Wenn ich bei unseren Abnehmern 13,5% Protein statt 11,5% habe bringt mir das mal eben 9 € mehr pro dt. Dafür lohnt es sich schon ein paar Tiere zu halten... oder mit viel Aufwand die Grünbrache zu kompostieren und dann im nächsten Jahr auf den Weizen zu fahren. Wer Bio Erfolg haben möchte muß auch etwas von Bestandsführung verstehen. Bio Futterweizen ist genug am Markt, wenn Bio Futtergetreide, dann Leguminosen.
Von unserem Hauptabnehmer wird sehr viel Bio-Backweizen aus Ostdeutschland zugekauft, aber die meißten seiner liefernden Betriebe von dort bekommen einmal in 5 Jahren eine gute Qualität hin.... ausser die die Vieh halten oder Sommerweizen anbauen und mit weniger Ertrag leben.
Ich kritisiere Herrn Weller nicht, ich finde ihn äuserst kompetent, aber in der kurzen Redezeit die er hatte konnte er nicht auf alle Aspekte der Bio Landwirtschaft eingehen. Somit blieb es halt leider beim üblichen was den Bauern interessiert/ der Nachbar sieht: Unkraut und Massenertrag, auf Bestandsführung und Produktqualität wurde nur wenig eingegangen.

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von goos » Montag 24. November 2008, 18:42

:mrgreen:
Zu den älteren Herren.
Es war unter der Hand zu erfahren, dass der Ein oder Andere den Veranstaltern auf´s Auge gedrückt
wurde. Vielleicht wollten die halt auch mal was sagen.
wenn ich ca. 700km an-und abfahrt habe......
brauche ich auf einer gkb-tagung (konservierende bodenbearbeitung)......
eigendlich keinen, der mir erzählt, daß ich stallmist einpflügen soll !!!!!!
der mann war absolut deplatziert, bei aller liebe zum alter !


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von goos » Montag 24. November 2008, 18:47

:mrgreen:
Bio Futterweizen ist genug am Markt,
wird auch immer so bleiben in deutschland.....
weil der rohproteingehalt hängt auch mit der sonnenschein-dauer zusammen.......
und als bio-fuzzy kannst machen was du willst, der düngersack fehlt.....
will nur keiner wahrhaben.....

wenn auch mit diesem "düngersack" nur minderwertige proteine erzeugt werden...
und das will auch keiner wahrhaben !!!


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Sevib
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 11:19
Wohnort: Dreiländerecke Oberschwaben/Bodensee/Allgäu

Re: 21.11.2008 Bodenfruchtbarkeitsymposium in klaistow....

Beitrag von Sevib » Montag 24. November 2008, 18:59

weil der rohproteingehalt hängt auch mit der sonnenschein-dauer zusammen.......
Hast du völlig recht, aber auch von Humus- und Tongehalt und richtige Düngung zum richtigen Zeitpunkt. Und natürlich Witterungseinflüsse und vielem mehr.
Manches davon kann man beeinflussen, manches nicht oder nur bedingt.
Sind wir uns also einig;-)
der mir erzählt, daß ich stallmist einpflügen soll !!!!!!
gebe ich dir auch absolut recht... allerdings der rest der Veranstaltung absolut einmalig spitze, da stört mich der eine Kerl auch wenig. Die meißten Berufskollegen sind eingefahrener als der :lol:

Mich hat auch beeindruckt, dass so viele Leute da waren.
wenn ich ca. 700km an-und abfahrt habe......
Bei mir war das ein Weg... aus welcher Region bist du eigentlich?

Antworten