DLG-feldtage 2010...

Antworten
goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

DLG-feldtage 2010...

Beitrag von goos » Mittwoch 23. Juni 2010, 10:59

:mrgreen:

ich habe noch nie so schlechte versuche gesehen.....
der mais war unter alle sau....

einen sehr guten boden so zu ruinieren.......
ist ja auch kein wunder bei dieser fruchtfolge.....
Anbaustruktur 2008/2009
192 ha Winterweizen (64 %)
65 ha Zuckerrüben (22 %)
30 ha Kartoffeln (10%)
13 ha Raps (4%)
http://www.dlg-feldtage.de/standort.html
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von Konrad Steinert » Mittwoch 23. Juni 2010, 11:47

Es war bisher aber auch immer zu kalt für den Mais, so dass er kalte Füße bekommen hat. Dem Boden und der Fruchtfolge würde ich hier keine oder nur eine geringe Schuld geben. Manche Aussteller haben da sicherlich mit Folientunneln oder vorgezogenen Pflanzen nachgeholfen - ist eh immer ein Problem bei dem relativ frühem Termin der DLG-Feldtage. Mais-Feldtage sind ja normalerweise im September. Hoffen wir auf ein paar warme Tage, dann wird der MAis den Entwicklungsrückstand nachholen. Aber es wird dieses Jahr sicherlich kein Rekord-Maisjahr mehr, selbst auf den besten Standorten.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von goos » Donnerstag 24. Juni 2010, 11:38

:mrgreen:

es war nicht nur der mais.....
wenn auch einzelne weizenversuche wellig sind,
deutet das auf strukturschäden im untergrund hin...
ist ja ein relativ homogener 80er boden...
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Tyrolens
Beiträge: 66
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:33

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von Tyrolens » Donnerstag 24. Juni 2010, 14:42

Ja gut, Goos, was willst du uns damit sagen?

Diese Fruchtfolge ist so wie der ganze Betrieb nicht herausragend. Weder im positiven, noch im negativen Sinn.

Das einzige das man sagen kann ist, dass es halt schade um das schöne Gut ist, weil's auch anders ginge. Aber dieser Lernprozess dauert noch und sind die Einbußen scheinbar nicht hoch genug um draus zu lernen.


Viele Grüße,

Thomas, den schon lange nichts mehr wundert. Ist halt so. ;)

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von York-Th. Bayer » Donnerstag 24. Juni 2010, 21:21

Na Mr. Green,

da berichten Sie ja von wahren Erleuchtungsgrößen.

Komisch das diese "Katastrophe" wohl nur Ihnen aufgefallen ist. Und es gab durchaus Spitzenbestände, die gleichmäßig usw. waren. Hatten alle den gleichen Start. Dann ist es wohl nicht ein Zeichen von Strukturschäden.
Na ja man kann auch alles auf Strukturschäden & das Wetter abwälzen. Die Strukturschäden stammen vom Dampfpflug und für's Wetter können wir nicht. So regelt man sich den Kopf sicherlich in Hirschaid.

York-Th.
Landwirtschaft mit Passion

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von goos » Donnerstag 24. Juni 2010, 22:08

:mrgreen:
York-Th. Bayer hat geschrieben:Na Mr. Green,

da berichten Sie ja von wahren Erleuchtungsgrößen.

Komisch das diese "Katastrophe" wohl nur Ihnen aufgefallen ist. Und es gab durchaus Spitzenbestände, die gleichmäßig usw. waren. Hatten alle den gleichen Start. Dann ist es wohl nicht ein Zeichen von Strukturschäden.
Na ja man kann auch alles auf Strukturschäden & das Wetter abwälzen. Die Strukturschäden stammen vom Dampfpflug und für's Wetter können wir nicht. So regelt man sich den Kopf sicherlich in Hirschaid.

York-Th.
natürlich.....
wie sollte es anders sein, der bayer...lol
manche haben auch nur dampf im kopf.....

ich wiederhole mal was für besonders doofe.....
ich hab mich im bodenloch von einen bodenfachmann der LWK-niedersachsen aufklären lassen,
der mir sagte "dieser standort wird früher oder später abgestuft werden".....
im andern bodenloch ließ ich mich von herrn felgentreu, von der dsv, über die strukturschäden dieses standortes aufklären....
der auch nur den kopf schüttelte und sagte "da sollte man was machen, es ist 5 vor 12 "...
dann kommt der bayer und schwafelt vom dampfpflug....

und außerdem......
die ZR-bestände um die feldtage herum, waren auch nicht die besten.....
das kommt bestimmt auch vom dampfpflug....lol

es gibt aber auch dampfredner, mit dampf-pflügen...... :lol:
die haben aber alle eine schwammige hirnmasse.....
das wiederum kommt von zuviel dampfgeplauder....lol
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Kai Epperlein
Administrator
Beiträge: 73
Registriert: Samstag 11. Oktober 2008, 14:30
Wohnort: Neuenhagen (Brandenburg)
Kontaktdaten:

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von Kai Epperlein » Freitag 25. Juni 2010, 05:36

Warum ist es eigentlich nicht möglich eine normale Konversation zu führen, in der man seine unterschiedlichen Auffassungen und Meinungen vortragen kann, ohne sich jedesmal gleich an die "Wäsche" zu gehen und sich gegenseitig "Dampf-Pflügen, schwammige Hirnmasse, Kopf regeln, Dampfgeplauder etc" vorwirft.

Auf den DLG-Feldtagen waren einige GKB-Mitglieder, die unter anderem äußerten, dass man selbst auch gern mal einen Beitrag ins Forum stellen würde, sich aber nicht jedesmal unsachlicher Vorwürfe aussetzen möchte. Vielleicht sollte der ein oder andere unserer Forumsteilnehmer dies bei seinem nächsten Beitrag berücksichtigen.

Schönes Wochenende
Kai Epperlein

Stefan
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 13:56
Kontaktdaten:

Re: DLG-feldtage 2010...

Beitrag von Stefan » Freitag 25. Juni 2010, 08:24

Hallo Herr Epperlein, danke für Ihren Hinweis - diese Info habe ich auch mitgenommen, und fachlich helfen die Verbalattacken im Forum auch nicht weiter.

@Goos

sehe ich genauso. War eigentlich ein Spitzenstandort, aber die Rübenbestände + vor allem der Boden auf dem diese standen waren nicht in Bestform. Besonders interresant waren die Felder um die Feldscheune des Gutes. Selbst auf kleinsten Hangneigungen waren Erosionsspuren zu finden. Die Aussage des Betriebsleiter stimmt, wenn er einen hohen Schluffanteil angibt - man hats wirklich gesehen. Selbst in Weizenbständen konnten die man massive Erosionsrinnen finden.
Sonst war es aber eine interessante Veranstaltung.

gruss
sd

- Landwirtschaft nah an der Natur -
Mulchsaat, Konventionell, LUZ (25%), Getreide (50%), ZR (25%), ZWF nach Getreide, Nordbayern, Trockengebiet

Antworten