Welche Zwischenfrucht nach nasser Ernte

Antworten
Martin Peißl
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 10:49

Welche Zwischenfrucht nach nasser Ernte

Beitrag von Martin Peißl » Freitag 31. Juli 2009, 09:48

Hallo Kollegen,

bei uns ist es momentan nicht möglich unsere Ernte einzubringen ohne das der Mähdrescher massive Fahrspuren hinterläst, teilweise sind es richtige Gräben.
Da ich auf einem großteil der Fläche Mais im nächsten Jahr säen will stellt sich mir die Frage welche Bodenbearbeitung richtig ist und vor allem welche abfrierende Zwischenfrucht ich anbauen soll?
Gibt es solche Früchte die besonders positiv auf Bodenverdichtungen reagieren? Wie sieht es aus mit Erbsen?

Vielleicht könnt Ihr mir ja einige Tipps geben.

Viele Grüße aus Niederbayern

Martin

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Welche Zwischenfrucht nach nasser Ernte

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 31. Juli 2009, 12:46

Es gibt eigentlich kaum eine Zwischenfrucht, die einen verdichteten Boden wirklich mag. Sie werden also kaum auf eine Bodenlockerung verzichten können, auch um den Boden wieder einzuebnen. Dann haben Sie aber alle Optionen für den Zwischenfruchtanbau, am besten als Gemenge.
Eine gute Pfahlwurzel haben vor allem Lupinen und auch der Ölrettich. Die Erbse bildet zwar auch eine Pfahlwurzel aus, aber weit weniger stark als die Lupinen. Für das Gemenge käme auch Lein als Bestandteil in Frage. Bestimmte Kleearten wie Glebklee, Luzerne oder Steinklee haben ebenfalls eine exzellente Pfahlwurzel, haben aber eine relativ langsame Jugendentwicklung.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Welche Zwischenfrucht nach nasser Ernte

Beitrag von York-Th. Bayer » Freitag 31. Juli 2009, 20:19

Martin Peißl hat geschrieben:Hallo Kollegen,

bei uns ist es momentan nicht möglich unsere Ernte einzubringen ohne das der Mähdrescher massive Fahrspuren hinterläst, teilweise sind es richtige Gräben.
Da ich auf einem großteil der Fläche Mais im nächsten Jahr säen will stellt sich mir die Frage welche Bodenbearbeitung richtig ist und vor allem welche abfrierende Zwischenfrucht ich anbauen soll?
Gibt es solche Früchte die besonders positiv auf Bodenverdichtungen reagieren? Wie sieht es aus mit Erbsen?
Vielleicht könnt Ihr mir ja einige Tipps geben.
Viele Grüße aus Niederbayern
Martin
Ich wage zu Bezweifeln das dies so sein muß. Bitte versuchen Sie die technischen Möglichkeiten wie z. b. Zwillingsbreifung & darauf angepasster Reifendruck zu nutzen. Es wäre wirklich sehr überraschend wenn diese Maßnahmen nicht eine entsprechende Wirkung erzielen. Vielleicht auch mal einen etwas kleineren Mähdrescher und den mit Zwillingen ausrüsten. Zu guter Letzt gibt es Aufsteck Raupen um das Maß der Spurenbildung & Flurschäden auf ein Minimum zu senken.
Desto mehr Gehirnschmalz investiert wird in die Vermeidung desto weniger brauchen Sie sich über das Nachher Gedanken zu machen.

Als Zwischenfrucht sollte man das sehr alte Landsberger Gemenge nicht außer Acht lassen. Gerade damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht in Sachen Bodenaufbau.

York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

Antworten