Bodenbearbeitung vor Zwischenfruchtaussaat

Antworten
Mulchsaatcharlie
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 12:15

Bodenbearbeitung vor Zwischenfruchtaussaat

Beitrag von Mulchsaatcharlie » Dienstag 28. Juli 2009, 12:37

Hallo zusammen.

Ich möchte nach Weizen bzw. Triticale eine Zwischenfrucht anbauen (Hafer-Erbsen-Gemenge oder Phazelia mit evtl Alexandrinerklee) und im nächsten Jahr Körnermais säen.
In diesen Zwischenfruchtbestand möchte ich im späten Herbst bzw. Winter heiße Schelmpe ausbringen.
Da ich die Schlempe nicht zwischenlagern kann muss ich bei (fast) jeder Witterung fahren.

Wie würdet ihr jetzt, nach der Ernte vorgehen?

-> gleich Tiefgrubbern (ca. 20 cm) mit anschließender Zwischenfruchteinsaat mit Drillmaschine und im Frühjahr flache Saatbettbereitung vor Maissaat?
-> flache Bodenbearbeitung (ca. 5 cm) und anschließend Saat, dafür im Frühjahr tiefer lockern + Saatbettbereitung?

Bekomme ich Probleme mit Ausfallgetreide, wenn ich nach der Ernte gleich tief grubbere?


Vielen Dank für euere Antworten

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bodenbearbeitung vor Zwischenfruchtaussaat

Beitrag von Konrad Steinert » Dienstag 28. Juli 2009, 13:36

Normalerweise sollten Sie den Boden zur Zwischenfrucht tief bearbeiten und im Frühjahr nur flach. Die Zwischenfrucht stabilisiert die gelockerte Bodenstruktur, das würden Sie mit einer tiefen Bearbeitung im Frühjahr wieder kaputt machen. Versuchen Sie jedenfalls, auch mal auf einer Teilfläche ganz auf eine tiefere Bearbeitung zu verzichten - in vielen Fällen ist es überhaupt nicht notwendig, so tief zu lockern!
Auf jeden Fall sollten Sie Bodenbearbeitung und Bestellung entweder miteinander kombinieren oder unmittelbar nacheinander durchführen und nicht erst auf das Ausfallgetreide warten, da sonst der Boden austrocknet und zuviel Zeit verloren geht.
Normalerweise wird die Zwischenfrucht das Ausfallgetreide überwachsen. Bei Mais ist das aber weitgehend unproblematisch, da Sie ja überlebendes Ausfallgetreide spätestens mit der Saatbettbereitung zu Mais einarbeiten bzw. mit Glyphosat abspritzen.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Antworten