Untersaat

Antworten
juramann

Untersaat

Beitrag von juramann » Dienstag 3. Februar 2009, 22:55

Hallo,
wir haben Triticale gedrillt und möchten gerne Weidelgras als Untersaat anbauen. Wie mach ich das am besten ? Den Samen mit dem Güllefaß ausbringen oder mit einem Pneumatikstreuer ? In welchem Entwicklungsstadium des Getreides ist die beste Zeit für die Weidelgrasansaat (damit es beim Drusch keine Probleme gibt, oder ist GPS generell besser?) ??
Hoffe auf informative Beteiligung
Juramann

low-tiller
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 05:39
Wohnort: niedersachsen südliche lüneburger heide

Re: Untersaat

Beitrag von low-tiller » Mittwoch 4. Februar 2009, 13:11

hallo ,
wie soll die untersaat genutzt werden ,futter vermehrung ober grüngüngung ?
wir hatten damals grünbrache in der rotation und hatten die begrünung von kleegras mit dem pneumatikstreuer als untersaat im roggen angelegt und das hat immer gut geklappt .
die experemente mit dem güllefaß würde ich mir verkneifen !
nord-östliches niedersachsen , leichter heidesand grundwasserfern und flußmarsch grundwassernah , bis auf neu übernommene flächen 100 % notill , scheibendrille mit unterfußdüngung und 25cm reihenabstand , low-tech und low-input .

MichlGk
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 16. April 2009, 19:27
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Untersaat

Beitrag von MichlGk » Donnerstag 16. April 2009, 19:42

Hallo,

ich bin gerade auch auf der Suche nach Technik für die Untersaat. Konkret geht es bei mir um die Aussaat von Kleegras als Zwischenfrucht für die Biogasanlage nach Wintergerste.
Um Kosten für die Bodenbearbeitung im meist trockenen Juli zu sparen, dachte ich daran, das Kleegras mit einem Pneumatikstreuer irgendwann im Juni, bevor Regen gemeldet ist, zu streuen, damit das Kleegras bei der Ernte der Gerste bereits aufgelaufen ist und somit einen Vorsprung vor der Ausfallgerste hat. Auch könnte ich so das bei uns im Sommer knappe Wasser besser nutzen.
Allerdings habe ich noch keine geeignete Technik hierfür gefunden. Ich dachte an einen größeren Pneumatik-Zwischenfruchtstreuer, mit einem Gestänge auf Fahrgassenbreite, ähnlich einem Spritzgestänge, habe ich aber noch nirgends gesehen!
Außerdem würde ich gerne im Silomais vor Reihenschluss damit eine Untersaat ausbringen, um nach der Ernte des Silomaises durch das Gras eine bessere Bodenstruktur und einen Erosionsschutz sowie eine bessere Humusbilanz zu haben. Dies meine Theorie, kann dies jemand bestätigen bzw. was müßte ich anders machen. Nach dem Mais soll noch Winterweizen in Mulch- oder Direktsaat folgen, d.h. ich müßte die Untersaat mittels Glyphosat wieder wegbringen.

Gruß MichlGK

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Untersaat

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 17. April 2009, 14:03

In der kommenden LOP Mai wird es einen Artikel über Untersaaten geben. Leider sind pneumatische Saatgutverteiler in der Regel nur auf die Arbeitsbreite eines BB-Gerätes ausgelegt.
In Ihrem Fall müssten Sie sich nach einem pneumatischen Düngerstreuer umsehen, wenn Sie über eine größere Arbeitsbreite verteilen wollen. Vielleicht kriegen Sie auch noch ein gebrauchtes Gerät zu einem günstigen Preis. Neu baut die Geräte heute noch Danagri/Kongskilde, Amazone und Accord haben das Programm meines Wissens eingestellt:
http://www.danagri.de/index2.htm
Vielleicht eine Überlegung wert, wenn ohnehin die Neuanschaffung eines Düngerstreuers ansteht. Gerade Harnstoff wird damit sehr gleichmäßig verteilt.
Im Mais wäre eine Saat kurz nach der Bestellung mit der Sämaschine sinnvoll, da bekommen Sie eine optimale Saatguteinbettung hin. Über den Maisreihen müssten Sie die Saatgutausläufe schließen und die Schare ausheben; damit vermeiden Sie die Konkurrenz zwischen Mais und Untersaat.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Antworten