Untersaat im Winterraps

Antworten
sweet_bunny22
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 11:54

Untersaat im Winterraps

Beitrag von sweet_bunny22 » Freitag 20. Juni 2014, 21:12

Würde dieses Jahr gern den Rapsanbau a la francais mit Kleeuntersaat auf einer Teilfläche ausprobieren.
Wer hat das schon gemacht? Was ist zu beachten hinsichtlich

-Pflanzenschutz (was ist im Herbizidbereich möglich?)
-Saatstärke
-Aussaat an sich (Technik, Termin...)
-Gülledüngung

Ich geh einfach mal ganz naiv an die Sache ran.
Wird der Klee (ich nehme mal an Alex oder Perser, da abfrierend) in Mischung mit dem Raps gesät? Hoffentlich.
Würde gern eine tief mischende Grundbodenbearbeitung mit schwerer Scheibenegge durchführen, und den Raps/Klee in Breitsaat mit Zinkenscharen bestellen.
Und andere Komponenten?
Hat jemand ne OKe Mischung parat - wie sieht´s zum Beispiel mit Phacelia als Partner aus? Würde die den Raps nicht überwuchern?

Schmeißt einfach mal alles in den Ring, was euch zu diesem spannenden Thema einfällt.
Ich freue mich auf eine bereichernde Diskussion.
Peter

9° --- 550 l/m²/a --- 230-400 m ü. NN --- WW-WRaps-WW(WRoggen)-SM(CCM) --- s/sL/lS/L --- Sandstein-/Muschelkalkverwitterung --- 20-80 BP --- 1GV/ha

Ein abhandener Pflug macht noch keine Mulchsaat.

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Untersaat im Winterraps

Beitrag von Konrad Steinert » Samstag 21. Juni 2014, 18:46

Die Firma Rudloff Feldsaaten hat aktuell eine passende Mischung "Raps Pro" für diesen Zweck auf den Markt gebracht. Hier sind alle relevanten Erfahrungen dazu dargestellt:

http://www.rudloff.de/neue-strategie-im-raps.html

Rudloff hat dazu auch die mehrjährigen Erfahrungen aus Frankreich ausgewertet, wie mir Herr Ebke-Kiel mitgeteilt hat.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

sweet_bunny22
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 11:54

Re: Untersaat im Winterraps

Beitrag von sweet_bunny22 » Montag 23. Juni 2014, 12:05

Werde dieses Jahr einen Schlag unterteilen und mit / ohne die Untersaat arbeiten. Ich stell dann ein paar Bilder und Daten rein. Probieren geht angeblich über studieren. :roll:
Peter

9° --- 550 l/m²/a --- 230-400 m ü. NN --- WW-WRaps-WW(WRoggen)-SM(CCM) --- s/sL/lS/L --- Sandstein-/Muschelkalkverwitterung --- 20-80 BP --- 1GV/ha

Ein abhandener Pflug macht noch keine Mulchsaat.

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Untersaat im Winterraps

Beitrag von Georg Doppler » Sonntag 29. Juni 2014, 12:14

Vielleicht ist da was dabei.
Die Konkurrenz der Partner ist jedenfalls nicht zu unterschätzen, besonders in Sachen Winterhärte (Hochtreiben des Rapses vor Winter).
viewtopic.php?f=9&t=27&st=0&sk=t&sd=a
lg
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beisaat im Winterraps

Beitrag von Konrad Steinert » Montag 30. Juni 2014, 07:56

Hier ist noch anzumerken, dass es keine Untersaat, sondern eine Beisaat der Leguminosen ist - Untersaaten würden sich ja nach der Ernte des Rapses noch entwickeln, und das ist hier nicht der Fall. Wahrscheinlich bietet Rudloff jetzt vorwiegend Sommerwicken als Saatpartner für den Raps an, weil diese im Gegensatz zu Erbsen und Ackerbohnen dem Raps weit weniger Konkurrenz als etwa Ackerbohnen machen. Bei einer nicht zu frühen und dichten Saat sollte es aber auch damit gehen.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

sweet_bunny22
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 11:54

Re: Untersaat im Winterraps

Beitrag von sweet_bunny22 » Dienstag 1. Juli 2014, 18:26

Georg danke dir, werde mit der saatstärke ans untere limit gehen. Aber ich habe als konvi zumindest etwas handlungsspielraum, was das bremsen angeht.
Peter

9° --- 550 l/m²/a --- 230-400 m ü. NN --- WW-WRaps-WW(WRoggen)-SM(CCM) --- s/sL/lS/L --- Sandstein-/Muschelkalkverwitterung --- 20-80 BP --- 1GV/ha

Ein abhandener Pflug macht noch keine Mulchsaat.

Wieland Ihm
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 23. Februar 2011, 19:55

Re: Untersaat im Winterraps

Beitrag von Wieland Ihm » Donnerstag 5. Februar 2015, 17:13

Wie hat sich die Beisaat im Raps entwickelt ?
Hat der bisherige "Winter" die Leguminosen abfrieren lassen?

Interessierte Grüße aus Thüringen

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Untersaat im Winterraps

Beitrag von Georg Doppler » Samstag 14. Februar 2015, 00:44

Also bei mir siehts nicht gut aus. Das heißt momentan liegt Schnee am Raps, was eh gut ist.
Ich hab die Bio Sorte Sammy angebaut. Die "sehr gute Jugendentwicklung" hat trotz für unser Gebiet später Saat am 7.9. noch ca. 10 cm abgehoben. Ich werd demnächst Fotos und Details einstellen.
lg
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Antworten