Sendung Planet e Alarm auf dem Acker ZDF 06.10.2013

Antworten
Michl
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:01

Sendung Planet e Alarm auf dem Acker ZDF 06.10.2013

Beitrag von Michl » Freitag 11. Oktober 2013, 07:32

In der Sendung wird gesagt das Früher nur ca. 15 cm Tief gepflügt wurde und das für das Bodenleben kein problem sei. Wenn zuviel Luft in den Boden kommt, durch tiefes pflügen ist das schlecht wegen des CO² das vom Boden freigestezt wird. Reicht dann ein einmaliger Arbeitsgang auf max. 15cm Tiefe, egal ob mit Mulch Grubbern, Tiefen Lockerer oder Fräse? Wieviel Sauerstoff ist erwünscht im Boden.

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Sauerstoff im Boden

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 11. Oktober 2013, 19:32

Im Prinzip sind im Ackerboden immer aerobe Verhältnisse erwünscht, also ein Sauerstoffüberschuss! Anaerobe Verhältnisse bedeuten Fäulnis und gehemmtes Bodenleben. Nur bei aeroben Verhältnissen kann sich das Bodenleben entwickeln und auch das Wurzelsystem, auch der Humusaufbau kann nur unter aeroben Bedingungen erfolgen. In Direktsaatflächen ist über Wurm- und Wurzelporen in der Regel ausreichend Sauerstoff vorhanden, wohingegen es auf gepflügten Flächen teilweise zu Verschlämmungen und damit zu Sauerstoffmangel kommen kann. Jedenfalls scheint es nur teilweise auf die verbesserte Sauerstoffzufuhr zurückzuführen zu sein, wenn intensive Bodenbearbeitung zu einem Humusschwund führt. Bodenerwärmung, Austrocknung und die Förderung bestimmter Mikroorganismen spielen hier eher eine Rolle.
Was das Bodenleben betrifft, so ziehen sich tiefgrabende Arten im Hochsommer und auch in den Wintermonaten in tiefe Bodenschichten zurück. Dann kann man ohne wesentliche Schäden für die Regenwürmer eine Bodenbearbeitung durchführen - egal ob mit Pflug, Grubber oder Fräse. Problem ist dann aber die fehlende Bodenbedeckung, wodurch es diesen Regenwürmern später an Nahrung mangelt. Dem kann z. B. ein Zwischenfruchtanbau entgegen wirken.
Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien werden durch die Bodenbearbeitung eher gefördert, solange ausreichend organische Substanz vorhanden ist.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Antworten