Düngerpreise

Antworten
Fritz Ponschab
Beiträge: 16
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 03:20
Wohnort: Im Herzen Bayerns

Düngerpreise

Beitrag von Fritz Ponschab » Sonntag 25. Januar 2009, 21:00

Hallo,


wer hat sich noch nicht mit der Düngung für dieses Jahr auseinandergesetzt?

Unsere Lagerhäuser bieten zur Zeit an:

Dünnpfiff-NPK 23 - 5 - 5 460,00 €/t
Normal NPK 13 - 15 - 15 620,00 €/t

Welche Düngestrategie zieht ihr durch?
Kommt vielleicht in Hafennähe (bei mir Kehlheim/Donau) billiger Ost-Dünger?
Oder könnt ihr ein Jahr zehren bei PK?

Freundliche Grüße aus dem Herzen Bayerns


Fritz

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Düngerpreise

Beitrag von Kohl » Sonntag 25. Januar 2009, 22:04

Bei den Preisen, würde ich sagen: ...spare in der Not, dann hast Du Zeit dazu......

Ist schwierig pauschale Empfehlungen zu geben, das Preistief ist aber wohl erreicht. :cry:
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

Andreas Lemke
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 18:42

Re: Düngerpreise

Beitrag von Andreas Lemke » Montag 26. Januar 2009, 07:55

Ich denke auch die ganze Kali Sache wird zurück gefahren bzw. ganz ausgesetzt...


Alzon kostet bei uns zurzeit 350 pro Tonne. KAS ca bei 300 pro Tonne

Phosphor streuen wir schon seit Jahren nicht mehr(streuen halt den Bösen Klärschlamm und Mist ) sind ja hier auch nicht so ein Hochertragsstandort :) ...

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Düngerpreise

Beitrag von Kohl » Donnerstag 27. Januar 2011, 20:13

Preise für N-Dünger (AHL frei Tank und Harnstoff ab Hafen) liegen bei uns um die 80 ct/kg Nährstoff :shock:

Wird wieder eine teure Ernte heranwachsen......hatten wir das nicht schon einmal?
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Re: Düngerpreise

Beitrag von Stefan81 » Freitag 28. Januar 2011, 13:08

Hallo Leute

Kannst ja auch die Preise Absichern.
Hab ein Angebot von 218€/t Exkl. Qualitätsweizen.

Kann nicht mehr viel passieren.
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Düngerpreise

Beitrag von Kohl » Freitag 28. Januar 2011, 15:44

Ich habe eine Absicherung über eine Biogasanlage, mich betrifft das nicht.
Wenn ich aber von Landmaschinenhändlern und anderen Handelspartnern höre, dass die Aussenstände stark wachsen, dann ist auch nach einem vermeintlich guten Jahr die Branche noch nicht über den Berg :!:
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Düngerpreise

Beitrag von ulikum » Samstag 12. Februar 2011, 11:20

Fritz Ponschab hat geschrieben:Hallo,


wer hat sich noch nicht mit der Düngung für dieses Jahr auseinandergesetzt?

Unsere Lagerhäuser bieten zur Zeit an:

Dünnpfiff-NPK 23 - 5 - 5 460,00 €/t
Normal NPK 13 - 15 - 15 620,00 €/t

Welche Düngestrategie zieht ihr durch?
Kommt vielleicht in Hafennähe (bei mir Kehlheim/Donau) billiger Ost-Dünger?
Oder könnt ihr ein Jahr zehren bei PK?

Freundliche Grüße aus dem Herzen Bayerns

Fritz
Hatte heute ein Gespräch mit einem Herrn Dr. Heyn vom LLH in Kassel.
Mein Anliegen war im nächsten Herbst die komplette N Düngung zum Raps-
sprich 200 kg/N als SSA mit der Drille vor der Rapsaussaat auszubringen.
Dabei kam das Gespräch auch auf die anderen Nährstoffe.

Ich denke es sollte kein Problem sein (wenn die Gehaltsklasse bei P und K nicht schlechter als Versorgungsstufe C ist )
bei Getreide dieses Jahr auf eine Düngung mit NPK zu verzichten.
Nach seinen Aussagen, ist es bei Getreide selbst nach 20 Jahren kaum möglich
die null Parzelle bei den Düngeversuchen des LLH von den anderen Parzellen zu unterscheiden.

Man sollte sich immer vor Augen führen was Dr. Köster ehemals Lufa Hameln geäußert hat.
http://www.duenger-ngk.at/images/koester_nieder.pdf

Ich selber habe noch nie einen NPK Dünger gestreut.
Um ortsübliche Erträge zu realisieren reichen auf meinem Betrieb 18 cbm Klärschlamm je ha und Jahr vollkommen aus.
Obwohl die Düngebilanz seit 1990 kontinuierlich ein Defizit bei Phosphor und Kali ausweist, zeigen
die Bodenuntersuchungsergebnisse im 3 Jährigen Turnus keinen signifikanten Rückgang der Werte.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Düngerpreise

Beitrag von York-Th. Bayer » Samstag 12. Februar 2011, 19:38

Kurz der direkte Link zu der 2ten Auflage von Dr. Kösters Schrift von 2007 "Wann ist eine Grunddüngung mit Phosphor, Kalium und Magnesium wirtschaftlich vertretbar?" http://www.koester-w.de.vu/ unter "Informationen".
Die 1te Auflage finden Sie unter: http://www.beratung-mal-anders.de/pdf/d ... e_2004.pdf
Leider hat sich bis heute keine Zeitschrift auch nur für eine kleine Zusammenfassung gefunden. Warum wohl?

Nur wenn man den Landwirten dann sagt das Sie doch mal andere Nährstoffe, wie S & B, in etwas anderen Mengen düngt, dann wird Diskutiert. Aber ein paar Veröffentlichungen zu P & K reichen das jeder dies dann düngt.

Ich verweise nochmals ganz bewußt auf die Übersicht bei Dr. Koster Seite 43 & 44. Diese Darstellungen kann man bei mir auch in Farbe als PPT bekommen.

Gruß

York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

Antworten