Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Antworten
Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von Stefan81 » Samstag 11. Juni 2011, 19:12

Hallo Leute
Habe letzten Winter beim Unterfrauner Institut eine Bodenuntersuchung machen lassen (http://www.landschaftsoekologie.at) und es wurde auf allen Standorten festgestellt das ich einen Zinkmangel im Boden habe.
Meine Frage: Welche Dünger außer Blattdünger eignen sich um denn Zinkmangel abzudecken und gibt es auch eine Möglichkeit das gleich mit der Gülle auszubringen?
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von Kohl » Samstag 11. Juni 2011, 22:44

Schweinegülle sollte doch üblicherweise einen hohen Zinkgehalt haben...wie sind denn die Werte bei benachbarten Betrieben ohne Viehhaltung?
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von Stefan81 » Sonntag 12. Juni 2011, 09:22

Habe die Schweinegülle noch nicht untersuchen lassen aber nach 30 Jähriger Schweinemist und -gülledüngung sind auf den 4 Referenzstandorten, die ich untersuchen ließ, überrall Zinkmangel festgestellt worden, man sieht aber keine Mangelerscheinungen an den Pflanzen - aber dann ist es eh schon zu spät.

Ich bin mir sicher das keiner in der Umgebung seine Zinkgehalte im Boden kennt weil alle nur die EUF Proben machen.
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von ANDERSgesehn » Montag 13. Juni 2011, 08:06

hallo stefan

linzer ware bittet ein paar vollkorndüngersorten an
zb. vk max, vk top um ein paar zu nennen.
wobei vk max als dap-ersatz gedacht ist.

https://www.linzeragrotrade.com/LAT/Por ... dukte.aspx

dass in der gülle weniger zn vorhanden ist, liegt
daran, dass die aufstallungen nicht mehr in verzinkter
weiser ist sondern als av2-stahl verbaut.
der 2. punkt ist, die futtermittelindustrie wurden die
auflagen erhöht, speziell für zn-werte (grundwasserbelastung).
jetzt müssen die zn-werte im futter "hoch" verfügbar
und verwertbar sein, dadurch wird das schlechter
verwertbare ( ca 30%) und günstige zinkoxid durch eine
teure organ. gebundene und mit hohen aufnahmemöglichkeit
(ca 90%) in chelatform ersetzt. somit ist im kot fast kein
zn vorhanden.

eine möglichkeit wäre zn-oxid (78% zn) in die gülle zu rühren.
so manche mischfutterwerke haben´s gegen den schwarzen
euro. günstiger ist´s wenn man eine quelle zu einen
farbenproduzenten hat.

man sieht in den letzten jahren schon vereinzelt
mg-mangelerscheinungen, dass wird der nächste renner ...

lg
ANDERSgesehn.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von York-Th. Bayer » Montag 13. Juni 2011, 09:46

na ja schaut mal in die Regionen die es vom Boden her mit konstanten Zi Problemen zu tun haben. Und dann was die machen. Ein Klassiker ist eine Zi-Sulfat Spritzung zum 6 Blatt Stadium.
Da es sich bei Ihnen meistens um Standorte mit hohen pH Werten und oft einer extrem guten Ca Versorgung handelt sollte man doch mal ein Blick auf die Art der eingesetzten N Quelle werfen. In der Liste des empfohlenen Anbieters fand in in dieser Richtung nichts passendes.
York-Th.
Landwirtschaft mit Passion

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von Stefan81 » Montag 13. Juni 2011, 10:01

Hallo Herr Bayer
Sie haben Recht es sind Böden mit einer sehr guten Ca Versorgung und einen etwas höheren Ph Wert. Ich möchte nächstes Jahr mit SSA bei der ersten Sticksoffgabe den Ph Wert etwas absenken, aber ich weiß nicht wie stark oder anhaltend dieser Effekt ist und ob man mit 200kg/ha etwas erreichen kann?
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von ANDERSgesehn » Sonntag 19. Juni 2011, 21:41

stefan schau auf die kationen!
mg+ fe+++ usw.

lg
ANDERSgesehn.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von ulikum » Mittwoch 20. Juli 2011, 20:15

ANDERSgesehn hat geschrieben:stefan schau auf die kationen!
mg+ fe+++ usw.

lg
ANDERSgesehn.

Mit dieser Aussage komme ich auch nicht weiter,
da musst du dann doch schon etwas genauer werden,
damit ich verstehe was es mit KAK auf sich hat.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

Re: Zinkmangel mit welchen Dünger bekämpfen?

Beitrag von ANDERSgesehn » Donnerstag 21. Juli 2011, 10:47

ulrich, grundgesetz der chemie.
sauer (anionen), alkalisch (kationen)
um sauer in bereich von neutral zu
bringen muß man ein gleichgewicht
erzeugen, als mehr kationen.

lg
ANDERSgesehn.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

Antworten