Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Antworten
Stefan Schloegl
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Januar 2011, 16:55

Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von Stefan Schloegl » Montag 14. Februar 2011, 17:32

Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit derartigen Produkten gesammelt?
In Zeiten hoher Düngerpreise werden solche stark propagiert und die Versprechen der Firmen sind groß ... aber was davon bringt wirklich etwas ...???
Gruß, Stefan

Motto: Effizienz ist die Faulheit der Intelligenten!

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von ulikum » Montag 14. Februar 2011, 18:47

Intelligent und effizient Düngen das sollte reichen.

Denk mal über das Cultan -Düngungsverfahren nach.
Die Preise für 16 (+4) Stickstoffdünger haben vor 14 Tagen bei 71 Cent je kg N gelegen.
Bei diesem Verfahren wird auch die Wurzelbildung angeregt und ich brauche dafür keine Wundermittel.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von York-Th. Bayer » Montag 14. Februar 2011, 20:34

also kurz noch zu CULTAN. Bitte bei entsprechenden Preisnennungen immer die Bedingungen klar stelle, dazu gehört z. b:
- wann geliefert, also ins eigene Lager oder "Just in Time"
- Frei Hof oder Frei auf den Acker mit Spezialtechnik ausgebracht?
- leider immer noch mit oder ohne MwSt
Denn ein "CULTAN" Dünger wird durch das explizite Verfahren der Ausbringung nur zu CULTAN. Sonst würde ich doch eher von CULTAN tauglichen Dünger sprechen.
Dann relativieren sich die Preise sehr schnell.
Und in diesem Sinne dann zur ursprünglichen Frage. Es ist doch weniger die Frage:
- was das N kostet
- ob diese "Nicht Standard" Dünger oder Verfahren wirken
sondern es geht doch um folgende Fragen:
- wie hoch ist die N Effizienz, d.h. wieviel N benötige ich für 1 t/ha Weizen mit 12% RP?
wie Sicher sind die Wirkstoffe - Mikroben in der Anwendung, d.h. wird deren Wirkung wirklich verstanden oder wird bei "Nicht Wirkung" auf das Wetter verwiesen?
Wenn ich sehe das alleine z. B. die Bodenstruktur & die Nährstoffverhältnisse unter Umständen bis zu 30% mehr N für die gleiche Wirkung bedeuten, was diskutiere ich dann über N Preise?
York-Th.


York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von Konrad Steinert » Dienstag 15. Februar 2011, 11:12

Ich stehe diesen Düngern doch etwas kritisch gegenüber. Im Prinzip wäre ja nichts dagegen einzuwenden, wenn sie ihre Wirksamkeit in offiziellen Feldversuchen oder Vergleichen bestätigen könnten. Leider stößt man da bei den Anbietern oft ins Leere, es gibt einfach keine mehrjährigen Exaktversuche, sondern meist nur Erfahrungsberichte. Beim normalem Mineraldünger muss doch auch jeder genau draufschreiben, was drin ist, und jede neue Sorte unterliegt einem Zulassungsverfahren, bei der das Ertragspotenzial und die Qualität geprüft werden.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

obermaier stephan
Beiträge: 56
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 18:22
Wohnort: Leiblfing, Landkreis Straubing, Niederbayern

Re: Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von obermaier stephan » Mittwoch 16. Februar 2011, 10:07

In diesem Zusammenhang kann ich Herrn Steinert nur zustimmen. Irgendwie wird die Zusammensetzung immer verheimlicht und wie schon erwähnt gibts dazu keine staatlichen oder offiziellen Versuche. Deshalb lasse ich eher die Finger davon.

Cultan wäre eine gute und interessante Sache, allerdings fehlt es noch in unserem Gebiet (Niederbayern) an der Technik. Selber investieren ist noch so eine Sache, weil die Technik erstens teuer ist und zweitens auch die Logistik passen muss. Wobei zweiteres zu organisieren wäre. Bei den umliegenden Berufskollegen fehlt es noch an mangelndem Interesse.

Gruß Stephan
seit 2002 Pfluglos, (ZF)ZR-WW-WR-WW-(ZF)-WW, 7,8°C im Mittel, 680mm Niederschlag, BP 60-71 toniger Lehm

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von ulikum » Donnerstag 17. Februar 2011, 09:52

obermaier stephan hat geschrieben: Cultan wäre eine gute und interessante Sache, allerdings fehlt es noch in unserem Gebiet (Niederbayern) an der Technik. Selber investieren ist noch so eine Sache, weil die Technik erstens teuer ist und zweitens auch die Logistik passen muss. Wobei zweiteres zu organisieren wäre. Bei den umliegenden Berufskollegen fehlt es noch an mangelndem Interesse.

Gruß Stephan
Geht nicht gibt es nicht, und Cultan ist nicht ausschließlich den Dünger in Boden injizieren.
Das Wort Cultan beschreibt eine Art der N Versorgung der Pflanzen, und keine Technik.

Wo ein Wille da ist auch ein Weg, ich werde dieses Jahr meine Flächen mit Schleppschläuchen abfahren, und hoffe das ich im nächsten Jahr eine Gerät habe mit dem ich dann den Dünger beim Getreide in den Boden einbringen kann.
Im Buch Cultandüngung ist eine sehr interessante Eigenentwicklung dargestellt, und ich denke das sollte man nachbauen oder auch beim Entwickler kaufen können.

PS. bei mir geht es um 34 ha Ackerland und wenn ich das hin bekomme sollte es für andere auch möglich sein.
Eine Cultandüngung im Lohn ist bei mir zur Zeit nicht möglich weil die nächste Maschine ca. 100 km Straße von mir entfernt ist, und der Maschinenring auch kein Interesse hat in einem anderen Kreis Arbeiten durchzuführen.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

Bayer40
Beiträge: 78
Registriert: Freitag 31. Oktober 2008, 10:42

Re: Amalgerol, Agrosol, andere alternative "Dünger"

Beitrag von Bayer40 » Donnerstag 17. Februar 2011, 18:14

Hallo,
mal ne frage: woher bekommt Ihr eure Cultan Dünger her,
bei uns im Süden weis keiner so recht wo man passenden Dünger herbekommt.
haben auch kein Cultan gerät-überlegung die Gülle damit aufmischen und dann
vor Saat Mais und in Bestände des Getreides.

Danke für Eure Infos

Antworten