Aufgehellter Roggen

Antworten
Andreas Lemke
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 18:42

Aufgehellter Roggen

Beitrag von Andreas Lemke » Mittwoch 15. Oktober 2008, 18:59

Moin

Mein Problem, haben ein Schlag wo wir das Vorgewende gehäckselt haben im Schlag selber das Stroh aber
runter gepresst haben !!!!

Im Schlag sieht der Roggen normal grün aus , im Vorgewende etwas gelb grün nun meine Frage, wo durch kommt das so
extrem und ob ich was machen muss oder ob der Roggen solange warten muss(kann,darf) bis im Frühjahr !!!

Denke mal die Aufhellungen hengen mit dem Strohmulch bzw. mit der Strohrotte zusammen aber das man das so doll sieht hätte ich nicht gedacht vielleicht auch mit einem etwas verzögerten Feldaufgang ! :idea:

Bei den Düngerpreisen wollte ich da im Herbst eigentlich nichts machen , Blattdünger oder so lassen (warten) ???

ca 25BP-35BP hat der Acker ca 5t Roggen geerntet vielleicht hilft das weiter !!!

gruß lemme82

Thomas Klarhölter
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:34
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Aufgehellter Roggen

Beitrag von Thomas Klarhölter » Donnerstag 16. Oktober 2008, 04:57

Hallo lemme82,
wenn die Bodenstruktur in Ordnung ist, fehlt dem Roggen Stickstoff da für die Strohrotte Stickstoff benötigt wird. Ich würde dir empfehlen 30 kg/ha N in Form von Amoniumdünger zu streuen.
Gruß aus Niedersachsen
Thomas

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Aufgehellter Roggen

Beitrag von Kohl » Donnerstag 16. Oktober 2008, 06:40

Hallo,
es dürfte N Mangel und ein gewisser Einfluß von Bodenverdichtungen am Vorgewende sein.

Wenn es tatsächlich nur das Vorgewende ist, wird der Ertragseinfluß auf die gesamte Fläche ja eher gering sein. Die Frage ist, ob man mit dem "optischen " Problem leben kann bis zum Frühjahr.

Ich würde also eher abwarten, im Frühjahr die Düngung am Vorgewende erhöhen und in den Folgejahren grundsätzlich eine Ausgleichsdüngung bei Häckselstroh einplanen.
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

Andreas Lemke
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 18:42

Re: Aufgehellter Roggen

Beitrag von Andreas Lemke » Donnerstag 16. Oktober 2008, 06:51

mmh ich werde es diese Woche noch beobachten und nächste Woche mal schauen was ich mache!!!
Problem Düngerstreuer ist schon schön sauber :( würde es auch mit der Spritze funktionieren über eine Blattdüngung
wo halt ein bissel N und andere schicke Sachen drin sind ;) !?

Kann man eigentlich eine Ausgleichsdüngung im Herbst(zwecks Strohrotte) mit N im Frühjahr noch irgendwie anrechnen ???

low-tiller
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 05:39
Wohnort: niedersachsen südliche lüneburger heide

Re: Aufgehellter Roggen

Beitrag von low-tiller » Donnerstag 13. November 2008, 19:41

hallo ,
das problem mit der n-fixirung durch stroh hatten wir in der umstellungsphase von koventionel auf mulchsaat .
extrem war es auf unserem leichten heidesand ,nach ca, 3 jahren hatte sich wieder ein natürliches gleichgewicht eingestellt und machte eine ausgleichsdüngung überflüssig .
man sollte auch beachten , das eine ausgleichsdüngung zum humusabbau beiträgt,wesentlich effetienter ist eine unterfußdüngung mit amoium zu bewerten .
eine unterfußdüngung ist auf unseren no-till varianten ein absulutes muß !
gruß jürgen

Antworten