N-min- Proben

tomte
Beiträge: 192
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 11:58

Re: N-min- Proben

Beitrag von tomte » Dienstag 12. Januar 2010, 21:15

goos hat geschrieben: die 1. frühjahrsdüngung ist immer ein kleines lotteriespiel
Bingo. Wenn du mal lesen würdest was wir schreiben hättest du dir einen Haufen leere falsche oder beleidigende Aussagen sparen können - und die auch.

@Urs: Nmin-Proben haben wie oben schon geschrieben nur eine Aussagekraft wenn man sie in entsprechend kurzen Abständen wiederholt (dann aber für deine Kultur meist nur noch dokumentarischen Wert). Besser ist es die Nährstoffdynamik im Boden für den jeweiligen Standort zu verstehen. Dann ist eine einzelne Nmin Probe möglicherweise ein Mittel für eine persönliche Bestätigung von diesem Verständnis.
Norg ist ein schwieriges Thema alleine deshalb weil Norg in "unseren" Ap-Horizonten irgendwo zwischen "3t und 8t" pro Hektar liegen kann. Unmöglich daraus zu wissen was du davon mineralisiert und vor der Immobilisierung aufgenommen bekommst.

@all: denkt nicht immer so viel an dem Stickstoff rum. Mineralisch gesehen ist der eine reine Energiefrage, organisch gesehen eine Managementfrage. So gut wie alle anderen Nährstoffe sollten die sein, über die wir uns Gedanken machen denn die kommen nicht eben aus der Luft gefallen (Schwefel auch nicht mehr so wie es mal war...) und benötigen bessere Lösungen als irgendwo Berge abzutragen und in den Industrieländern zu verteilen und im Meer wieder verschwinden zu lassen.
56ha Wald, 140ha LN (27 Weide/Naturweide), 32 Milchkühe, 1900 Legehennen
lehmiger Sand - sandiger Lehm, 7°C, 450mm, Bio (Demeter)
Kleegras (2jährig), Dinkel, Kartoffel (9ha), Gemüse (9ha), Hafer/Gerste/Erbse/So-Weizen (+Untersaat)

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: N-min- Proben

Beitrag von goos » Dienstag 12. Januar 2010, 21:35

:mrgreen:

du bist ein richtig helles köpfchen..... :mrgreen:
daß du mich darauf hinweist ich solle richtig lesen......

ja, ich hab gelesen,
wenn man wickroggengemenge im frühjahr einpflügt....
dann bekommt man eine wahnsinns N-mineralisation......

.....und diese einpflügempfehlung willst du in diesem forum,
wo es um konservierende bodenbearbeitung geht, hier als neuerung verkaufen.

welcher praktische landwirt pflügt wickroggen im frühjahr vor der hafersaat ein ?
das kommt evt. in ausnahmefällen vor, ist aber nicht die regel....

aber warum diese mineralisierung zustande kommt......
oder unter welchen umständen es nicht dazu kommt, das kannst mir nicht sagen !


.
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Antworten