Cultandüngung

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Cultandüngung

Beitrag von goos » Montag 5. April 2010, 14:20

:mrgreen:
Wie soll das gehen? das würde ja alles auf den Kopf stellen.
Bei jeder Umwandlung gibt es Verluste und hier soll mehr herauskommen wie ich rein gebe?
Wenn die Aussage heißen würde wirkt wie 162 kg/ha N gestreut könnte ich mich damit anfreunden.
nee,nee....
du düngst z.b. 162kg N über harnstoff...
bei ungüstigen umständen gehen 32kgN in die luft oder ins grundwasser...
bleiben 130kg übrig für die pflanze...
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Cultandüngung

Beitrag von ulikum » Montag 5. April 2010, 14:55

goos hat geschrieben::mrgreen:
Wie soll das gehen? das würde ja alles auf den Kopf stellen.
Bei jeder Umwandlung gibt es Verluste und hier soll mehr herauskommen wie ich rein gebe?
Wenn die Aussage heißen würde wirkt wie 162 kg/ha N gestreut könnte ich mich damit anfreunden.
nee,nee....
du düngst z.b. 162kg N über harnstoff...
bei ungüstigen umständen gehen 32kgN in die luft oder ins grundwasser...
bleiben 130kg übrig für die pflanze...
Also doch wie ich gesagt habe 162 kg/N ha Harnstoff gleich 130kg/N ha Ammonnitratharnstofflösung richtig?

Und was wird mit dem Depot wenn es nicht aufgebraucht wird?
Wohin geht dann der Stickstoff?
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Cultandüngung

Beitrag von goos » Montag 5. April 2010, 15:00

:mrgreen:

hilfe...
wo ist der bayer....

das ammonium wird vom tonmineral festgehalten !

http://www.incona.de/files/fixierung.php
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Cultandüngung

Beitrag von ulikum » Montag 5. April 2010, 15:05

ulikum hat geschrieben:hilfe...
wo ist der bayer....

das ammonium wird vom tonmineral festgehalten !

http://www.incona.de/files/fixierung.php
:mrgreen:

hilfe...
wo ist der bayer....

das ammonium wird vom tonmineral festgehalten !

http://www.incona.de/files/fixierung.php
Genau bei denen war ich letztens zu einem Vortrag, (im Rahmen einer Raiffeisenveranstalltung) und die haben behauptet das die Cultandüngung viel zu große Verluste hat, vor allen wenn das Depot nicht gelehrt wird weil Wassermangel das Wachstum begrenzt. Dann würde das Ammonium am Tonmineral fixiert und zwar irreversibel.
Was soll man dazu sagen?
Ich ich beschäftige mich schon eine ganze Zeit mit Cultandüngung, und würde es auch gerne ausprobieren, aber die nächste mir bekannte Injektionsmaschine steht 80 km von uns weg in der Wetterau, und der hat keine Lust für 10 ha mal eben so weit zu fahren nur damit der Schleiter es mal probieren kann. Auch wenn ich alles düngen lassen würde kommen bei weitem keine 50 ha zusammen.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Cultandüngung

Beitrag von goos » Montag 5. April 2010, 18:02

:mrgreen:

Bild
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Cultandüngung

Beitrag von ulikum » Montag 5. April 2010, 19:52

gut erstmals vielen Dank, das mit den Verlusten muss ich noch mal klären, auf jeden Fall war die Aussage von Incona falsch. Es erfolgt keine irreversible Festlegung, sondern es entstehen Verluste durch Umwandlung. Wie hoch die sind muß man sehen.
Mal ne andere Frage, machst du das dieses Jahr zu ersten mal?
oder hast du schon mehr Erfahrungen gesammelt?
Wie sieht es mit der Führung von den Beständen aus? hat man da überhaupt noch Einfluss oder kann ich nur noch reagieren?
gemeint ist der Bestandsaufbau und die Einkürzung.
Wie sieht es mit der Qualitätsdüngung beim Weizen aus? ist die auch mit drin?

Was hat das kg/N dieses Jahr gekostet ?
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: Cultandüngung

Beitrag von Herbert Pickel » Montag 5. April 2010, 20:02

Mensch Ulikum oder wie Du Dich schreibst.
Lies jetzt erst den Dr. Sommer sein Buch, dann klingst Dich wieder in Cultan ein. :shock:
Immer wieder von vorne mit Thema Cultan anfangen ist langweilig. :oops:

Und überhaupt weißt Du noch letztes Jahr alles war gleich: Düngung, Pflanzenschutz nur das Wasser war so regelmäßig wie noch nie und plötzlich hat jeder!!!!! 30% mehr gebaut. Also, oft ist der begrenzende Faktor das Wasser. Da hilft Cultan dann auch nicht weiter. Aber, etwas weiter schon warum? Steht alles beim Dr. Sommer im Buch oder Du düngst doch mal und erlebst dann was passiert. ;)


Gruss
Herbert
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Cultandüngung

Beitrag von ulikum » Montag 5. April 2010, 20:48

Hallo Herr Pickel

ich lasse mir von Goos im Forum Düngung -> Cultan etwas erklären......
und sie sind der Meinung sie müßten das Gespräch zwischen Goos und mir beenden indem sie glauben
sie hätten das Recht mich zu belehren über das was ich zu tun oder zu lassen habe.

Wenn Goos der Meinung ist ich solle etwas irgend wo nachlessen wird er es mir schon selber sagen.
Damit hat er nie ein Problem gehabt und ich hoffe er wird mir auch in Zukunft sagen wenn ihm etwas nicht passt.

Mensch Ulikum oder wie Du Dich schreibst.

eine Einmischung und Ansprache in der Ihrigen Art finde ich mit Verlaub unhöflich und unangemessen.


Ein Forum lebt durch Kommunikation, nicht durch abwürgen von Gesprächen.
Ich habe weder aus meinem Namen noch aus meiner Adresse ein Geheimnis gemacht.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: Cultandüngung

Beitrag von Herbert Pickel » Dienstag 6. April 2010, 09:41

Hallo.

Entschuldigung Herr Ulikum. Werde mich zurücknehmen.

Grüße
Herbert.
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Cultandüngung

Beitrag von ulikum » Dienstag 6. April 2010, 12:04

Herbert Pickel hat geschrieben:Hallo.

Entschuldigung Herr Ulikum. Werde mich zurücknehmen.

Grüße
Herbert.
Sehr geehrter Pickel

Es gibt sogenannte Anstandsregeln die das Miteinander bei gebildeten Menschen regeln.
Eine Entschuldigung gehört auch dazu.

Wenn sie glauben ihr Verhalten war in Ordnung müssen sie sich nicht entschuldigen.


Ich denke wir ersparen uns dann weitere Peinlichkeiten.

Hochachtungsvoll

Ulrich Schleiter

Antworten