Cultandüngung

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Cultandüngung

Beitrag von Kohl » Sonntag 15. Februar 2009, 15:42

Zu welchen Nährstoffkosten sind diese Lösungen denn zu beziehen??

Die Transportkosten sind bei den Mengen wohl auch nicht zu unterschätzen :(
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Cultandüngung

Beitrag von Konrad Steinert » Sonntag 15. Februar 2009, 17:44

In der letzten LOP war dazu ein Beitrag von Herrn Schumacher. Er bezieht das Produkt von einem holländischen Hersteller:

http://www.dsm.com

Siehe auch:
http://www.pfluglos.de/Schumacher_Cultan.pdf
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Cultandüngung

Beitrag von goos » Sonntag 15. Februar 2009, 20:31

:mrgreen:

Zu welchen Nährstoffkosten sind diese Lösungen denn zu beziehen??
vor 2003 war ASL industrieabfall ( den dumme bauern entsorgt haben ) !!!!!
heute ist ASL als "dünger aus unterschiedlichsten herkünften " zugelassen.....
und fällt zu unterschiedlichen zeiten, in unterschiedlichen mengen an......
aber meistens nicht in ausreichender menge im frühjahr !!!!!
die vermittler (entsorger) dieser industrielauge machen damit glänzende geschäfte !!!!

das risiko trägt nach wie vor der landwirt.....
teure ausbringtechnik....
teure lagerung.....
hoch korrosiv .......
höhere risiko-haftpflicht prämien.....
regelmäßige TÜV-überprüfung der behälter....
und, und so weiter....

da wird dann schnell der finanzielle vorteil wieder aufgefressen !!!!!!


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Cultandüngung

Beitrag von York-Th. Bayer » Sonntag 15. Februar 2009, 21:55

goos hat geschrieben::mrgreen:
Zu welchen Nährstoffkosten sind diese Lösungen denn zu beziehen??
vor 2003 war ASL industrieabfall ( den dumme bauern entsorgt haben ) !!!!!
Sie müssen es ja Wissen.
heute ist ASL als "dünger aus unterschiedlichsten herkünften " zugelassen.....
Es ist ein Dünger wie KAS, AHL, Harnstoff usw. Hat definierte Inhaltsstoffe & Herkünfte, siehe Düngemittelverordnung.
und fällt zu unterschiedlichen zeiten, in unterschiedlichen mengen an......
aber meistens nicht in ausreichender menge im frühjahr !!!!!
die vermittler (entsorger) dieser industrielauge machen damit glänzende geschäfte !!!!

das risiko trägt nach wie vor der landwirt..... Wie beim einsatz anderer zugelassener Düngemittel auch.
teure ausbringtechnik....
teure lagerung.....
hoch korrosiv ....... Ah ha. Würde mal sagen nicht viel anders wie AHL auch.
höhere risiko-haftpflicht prämien..... Das sind ja Erkenntnisse die man hier geschrieben bekommt.
regelmäßige TÜV-überprüfung der behälter....
und, und so weiter....
Ja Herr Goos, kommen Sie mal mit Butter bei den Fischen und nicht Halbwahrheiten.

York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Cultandüngung

Beitrag von goos » Sonntag 15. Februar 2009, 22:47

:mrgreen:

goos schreibt nie halbwahrheiten..... :mrgreen:
bei flüssigdüngerlager über 10000 liter kosten extra !
-
Umwelthaftpflichtbasisdeckung Versicherungssumme 1,5 Mio. € pauschal für Personen-, Sach-
und mitversicherte Vermögensschäden je Versicherungsfall bzw. -jahr incl. Gewässerschaden-
Restrisiko und Gewässerschaden-Anlagerisiko für Anlagen wie folgt:
Jauche/Gülle bis 2,5 Mio. Liter
Mineralöl bis 10.000 Liter
sonstige Stoffe bis 1.000 Liter (Einzelbehältnisse bis 100 Liter)
Flüssigdüngerlager bis 10.000 Liter
Festdünger bis 50 t
habe ich etwa einen wunden punkt getroffen ?

noch was, manchmal wird immer zu oberflächlich gelesen......
"cultan" bezeichnet das düngeverfahren......nicht die düngeart.........
andere dünger sind auch dazu geeignet......
die aber dann auch den normalpreis kosten !

http://www.lvg-straelen-lwkr.de/cultan/ ... uenger.htm


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Cultandüngung

Beitrag von York-Th. Bayer » Montag 16. Februar 2009, 08:30

goos hat geschrieben::mrgreen:

goos schreibt nie halbwahrheiten..... :mrgreen:
bei flüssigdüngerlager über 10000 liter kosten extra !
-
Umwelthaftpflichtbasisdeckung Versicherungssumme 1,5 Mio. € pauschal für Personen-, Sach-
und mitversicherte Vermögensschäden je Versicherungsfall bzw. -jahr incl. Gewässerschaden-
Restrisiko und Gewässerschaden-Anlagerisiko für Anlagen wie folgt:
Jauche/Gülle bis 2,5 Mio. Liter
Mineralöl bis 10.000 Liter
sonstige Stoffe bis 1.000 Liter (Einzelbehältnisse bis 100 Liter)
Flüssigdüngerlager bis 10.000 Liter
Festdünger bis 50 t
habe ich etwa einen wunden punkt getroffen ?

noch was, manchmal wird immer zu oberflächlich gelesen......
"cultan" bezeichnet das düngeverfahren......nicht die düngeart.........
andere dünger sind auch dazu geeignet......
die aber dann auch den normalpreis kosten !

http://www.lvg-straelen-lwkr.de/cultan/ ... uenger.htm
goos
Ist das ein Lager wo nicht mal ein ganzer LKW Flüssigdünger rein passt? Da haben ja viele Transportbehälter ein größeres Fassungsvermögen. Nur nicht Angst & Bange machen.

Zum Thema CULTAN sollte jeder ernstlich interessierte sich das Buch CULTAN, ISBN 3-7862-0151-x besorgen und intensiv durcharbeiten. S 37 & ff beschreibt alles zum Thema was bei den unterschiedlichen N Formen zu beachten ist, welche man meiden & welche man bevorzugen sollte.
Der Vortrag von Prof. Sommer & Dr. Leufen in Königsberg ist sicherlich ein schöner Einstieg: http://www.lvg-straelen-lwkr.de/cultan/ ... 007-dt.pdf, Das Buch ist auf alle Fälle intensiver und ein richtiges Nachschlagewerk.

Viel Spaß beim Studium

York-Th. Bayer
Zuletzt geändert von York-Th. Bayer am Donnerstag 19. Februar 2009, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Landwirtschaft mit Passion

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Cultandüngung

Beitrag von York-Th. Bayer » Montag 16. Februar 2009, 21:07

Konrad Steinert hat geschrieben:In der letzten LOP war dazu ein Beitrag von Herrn Schumacher. Er bezieht das Produkt von einem holländischen Hersteller:

http://www.dsm.com

Siehe auch:
http://www.pfluglos.de/Schumacher_Cultan.pdf
Dabei handelt es sich um Schwefelsaures Ammoniak, also fester Dünger. Die eingesetzte Drille hat keien Flüssigdüngerausrüstung. Vor Jahren gab es schon div. Berichte mit Flüssigdünger & dem Horsch PPF Schar. Einfach mal etwas über Google im Internet suchen.

York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

Ludovicy Jean
Beiträge: 1
Registriert: Montag 16. Februar 2009, 20:30
Wohnort: Luxemburg

Re: Cultandüngung

Beitrag von Ludovicy Jean » Montag 16. Februar 2009, 21:29

Ich habe eine Horsch Pronto DC mit Doppeltank seit letztem Jahr, und wollte dieses Jahr das gesamte Sommergetreide und Silomais ( säen wir auf 15 cm Reihenabstand mit der Maschine ) mit der kompletten N-Menge in Ammonium Form bei der Saat ( alle 30 cm ) mitausbringen.

Welchen gekörnten oder fein kristallinen Ammoniumdünger könnt ihr mir empfehlen, welcher den Boden nicht zu sehr versauert.
Unsere Böden sind mittel-leicht mit ph zwischen 5,5 und 6.

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Cultandüngung

Beitrag von goos » Mittwoch 18. Februar 2009, 13:19

:mrgreen:

da schauts sehr schlecht aus....
Schwefel-
saures Ammoniak (NH4+)2SO42-
Ammonium-
sulfat 21% Schwefel weißes, nadelförmiges Salz; gut wasserlöslich; mäßig schnelle Wirkung, da Anlagerung an Bodenteilchen; physiologisch sauer (Kalkverlust 3,0 kg CaO/kg N)


Ammon-
sulfat-
salpeter NH4+ NO3- Ammonium-
nitrat + (NH4+)2SO42- Ammonium-
sulfat 26% Schwefel gefärbte Körner; gut wasserlöslich; physiologisch sauer (Kalkverlust 2,0 kg CaO/kg N)

Harnstoff CO(NH2)2 46% - weiße organische Verbindung > mikrobielle Umsetzung im Boden
- langsame Wirkung, als Blattdüngung schnelle Wirkung. Physiologisch sauer (Kalkverlust 1,0 kg CaO/kg N)



goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Cultandüngung

Beitrag von York-Th. Bayer » Donnerstag 19. Februar 2009, 19:34

goos hat geschrieben::mrgreen:
da schauts sehr schlecht aus....
Schwefel-
saures Ammoniak (NH4+)2SO42-
Ammonium-
sulfat 21% Schwefel weißes, nadelförmiges Salz; gut wasserlöslich; mäßig schnelle Wirkung, da Anlagerung an Bodenteilchen; physiologisch sauer (Kalkverlust 3,0 kg CaO/kg N)

Ammon-
sulfat-
salpeter NH4+ NO3- Ammonium-
nitrat + (NH4+)2SO42- Ammonium-
sulfat 26% Schwefel gefärbte Körner; gut wasserlöslich; physiologisch sauer (Kalkverlust 2,0 kg CaO/kg N)
Harnstoff CO(NH2)2 46% - weiße organische Verbindung > mikrobielle Umsetzung im Boden
- langsame Wirkung, als Blattdüngung schnelle Wirkung. Physiologisch sauer (Kalkverlust 1,0 kg CaO/kg N)

goos
warum soll das so schlecht aussehen? Vielleicht stellen Sie mal die Zahlen der Cao Zehrung der restlichen im Verkehr befindlichen N Dünger rein?
Oder auch mal wieviel Ca eine N Überdüngung CaO kostet? Denn bekanntlich geht das Nitrat nicht alleine in Richtung Grundwasser. Alleine in Brandenburg sollen wir Bilanztechnisch jedes Jahr 40 kg N über den Entzug düngen.
Kleiner Nachtrag noch zum Thema Kalk Zehrung:
Ist es nicht so das man in nicht gerade wenigen Regionen im Grunde nichts dagegen hat?

York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

Antworten