Eco Mulch No-till drill DW

Antworten
Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Eco Mulch No-till drill DW

Beitrag von Stefan81 » Dienstag 28. Februar 2012, 15:11

Hallo Leute
Könnte es möglich sein mit einer Eco Mulch No-till drill DW( http://www.eco-mulch.com/info-concessio ... ll-dw.html) in einen unbearbeiteten Körnermaisfeld Weizen einzusähen?
Hat jemand von euch schon mal diese Drille gesehen oder sogar Erfahrungen mit dieser Maschine oder auch mit dieser Firma?
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eco Mulch No-till drill DW

Beitrag von Konrad Steinert » Mittwoch 29. Februar 2012, 11:13

Normalerweise sollte diese Kombination aus Schneidsech und Zinkenschar problemlos geeignet sein, um nach Körnermais Weizen zu säen. Importiert nach Deutschland werden diese Maschinen von Agrartechnik Löhnert (http://www.agrartechnik-loehnert.de/xis ... 22681_.htm). Soweit mir bekannt ist, gibt es davon jedoch bisher noch keine Vorführmaschinen in Deutschland - aktuell ist derzeit die Contur Master ohne Schneidsech im Angebot.
Agrisem hat mit der Triosem etwas ähnliches im Angebot, aber eben ohne Einzelschar-Tiefenführung: http://www.agrisem.com/index.php/DE/pro ... ng_mounted
Aber auch hier sollen erst in diesem Jahr erste Vorführungen in Deutschland stattfinden.
Übrigens hatte auch Köckerling mit der AT ein ähnliches Prinzip (Schneidstützwalze + Gänsefußschar) im Angebot, das lief auch unter fast allen Bedingungen, machte aber einen relativ intensiven Bodeneingriff bei ganzflächiger Bearbeitung.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Eco Mulch No-till drill DW

Beitrag von ulikum » Donnerstag 1. März 2012, 22:19

Die Drille sieht ganz passabel aus, wie Herr Steinert ja auch schon geschrieben hat, sollte es damit keine Probleme bei der von Dir gewählten Aufgabenstellung geben.
Aber wie sieht es mit Fusarium aus ?
hast du dir darüber mal Gedanken gemacht ?
gerade nach Mais hätte ich da so meine Zweifel ob die Direktsaat von Weizen ein auf Dauer ein gangbarer Weg ist -
bei Ackerbohnen, Erbsen, oder Raps, warum nicht.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eco Mulch No-till drill DW

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 2. März 2012, 09:58

Da stimme ich voll zu. Die Amerikaner machen dabei andere Fruchtfolgen, etwa Körnermais - Sojabohnen - Winterweizen, damit umgeht man das Problem. Wenn es Getreide sein soll, wären Wintergerste und Winterroggen eine mögliche Alternative, weil diese gegenüber Ährenfusarium kaum anfällig sind; also statt Körnermais - Winterweizen - Wintergerste die Fruchtfolge umstellen auf Körnermais - Wintergerste - (Zwischenfrucht) - Winterweizen. Die neuen Hybridgersten können auch noch in der 2. Oktoberhälfte gesät werden. Triticale ist allerdings kaum besser als Weizen, was Fusarium betrifft!
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Re: Eco Mulch No-till drill DW

Beitrag von Stefan81 » Freitag 2. März 2012, 13:38

Meine Hauptsächliche Fruchtfolge ist Rübe - Mais - Mais - Weizen - Mais - Weizen oder Raps - Weizen - Mais - Weizen habe aber auch einige Flächen dabei wo ich schon 6 Jahre nur Mais - Weizen habe und habe noch nie Probleme mit Fusarien gehabt. Habe aber bis jetzt immer einmal mit der Scheibenegge bearbeitet.
Hab da auch einen interesanten Versuch bei uns in Österreich gefunden(Seite 60): http://www.lako.at/de/versuche/inc/modu ... rosner.pdf

Ich denke wenn die Nützlinge bei Direktsaat gefördert werden das sich wieder ein langjähriges Gleichgewicht einpendelt.
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

low-tiller
Beiträge: 164
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 05:39
Wohnort: niedersachsen südliche lüneburger heide

Re: Eco Mulch No-till drill DW

Beitrag von low-tiller » Freitag 2. März 2012, 14:12

hallo,
die maschine macht wirklich einen guten eindruck , aber wenn ich mir den feldaufgang am ende des video an sehe , dann frage ich mich was da schiefgelaufen ist !?
gerade die einsaat in eine stehende zwischenfrucht ist nun wirklich keine große hürde , wie mag der saataufgang dann erst nach 8-10 to stroh aussehen ?
nord-östliches niedersachsen , leichter heidesand grundwasserfern und flußmarsch grundwassernah , bis auf neu übernommene flächen 100 % notill , scheibendrille mit unterfußdüngung und 25cm reihenabstand , low-tech und low-input .

Antworten