Mulcher für Maisstoppeln

michi
Beiträge: 26
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2009, 18:46

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von michi » Samstag 23. Januar 2010, 08:05

Hallo,
lasst den Mulcher bei der Zerkleinerung von Silomaisstoppeln mal außen vor.
Mit einer Güttler-Prismenwalze ein bis zwei Tage nach der häckslerei (solange die Stoppeln noch grün sind) über den Acker fahren zerspleist die Stoppeln wunderbar! Und das bei 6 m Arbeitsbreite und 12 - 15 km/h (die Ringe gehen auch bei hoher Fahrgeschwindigkeit und Steinbesatz erstaunlicherweise nicht kaputt !?!)
Die Stundenleistung liegt bei 6 ha/h mit nem 80 PS-Schlepper und 2 l/ha Diesel.
Wer´s richtig gut machen will fährt nochmal quer aber langsam sonst fliegt man wegen der hopplerei vom Sitz

wolf
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2009, 16:21

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von wolf » Samstag 23. Januar 2010, 14:12

Hallo,

Ich hatte im Herbst einene Berti Schlegelmulcher im Frontanbau beim Grubbern nach Silomais dabei. Hat eigentlich gut geklappt. Man konnte den sehr flach einstellen, außerdem wird durch den Frontanbau nicht noch zusätzliche Stoppel niedergefahren. Kein zusätzlicher Arbeitsgang, Mulcher statt Klotz in der FH. Zu Verbesserung: wenn der Mulcher über Entlastungsfedern wie ein Frontmähwerk geführt würde, wäre die Lastübertragung auf die Vorderachse noch einfacher, komfortabler und maschinenschonender.

Gruß
Wolf
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Standort: 400m ü.NN, ca. 750mm Niederschl., 8,4°C, Boden lT

Stefan
Beiträge: 90
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 13:56
Kontaktdaten:

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von Stefan » Sonntag 24. Januar 2010, 18:01

Hallo,
ich finde die Idee mit der Walze schon interessant. Dalbo hat auf der AT 09 eine Messerwalze vorgestellt, die das Ergebnis eines Mulchers mit den Vorteilen der Walze (Arbeitsgeschwindigkeit) kombinieren soll. Es hat auf dem Betrieb Klarhölter? auch eine Vorführung gegeben, bei der die GKB dabei war. Was war/ist den das Ergebnis daraus? Wenn ich mir den Preis für die Walze anschaue, bin ich was das Thema Kostendegression angeht leider wieder sehr ernüchterd gewesen (ca. 16.000 Euro bei 6m AB)
Danke für die Antworten
Stefan

- Landwirtschaft nah an der Natur -
Mulchsaat, Konventionell, LUZ (25%), Getreide (50%), ZR (25%), ZWF nach Getreide, Nordbayern, Trockengebiet

Bayer40
Beiträge: 78
Registriert: Freitag 31. Oktober 2008, 10:42

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von Bayer40 » Mittwoch 3. Februar 2010, 14:32

Hallo,

2 Fragen:
-Gibts zur Zerkleinerung mit der Prismenwalze Fotos???
-mit welcher geschwindigkeit wurde die Grubber/Mulcherkombination gefahren.
Da meines wissens nach der Grubber eine Geschwindigkeit von mindestens 8-10km/h benötigt um ordentlich zu mischen. Mulcher normalerweise zwischen 5-6km/h bei maisstroh und bei häckselflächen viell. eine spur schneller gefahren werden.

Grüße aus dem verschneiten Bayern

wolf
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2009, 16:21

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von wolf » Mittwoch 3. Februar 2010, 16:46

Hallo,
die Mulcher-Grubber Kombination wurde mit ca. 9-10km/h gefahren. Für den Mulcher war das kein Problem, wäre auch schneller gegangen. Allgemein sollen ja Schlegelmulche auch so gefahren werden, dass eine gewisse "Füllung" im Gehäuse erreicht wird um intensiver zu zerkleinern. Das ist bei den Stoppeln nach Silomais wegen der geringen Rückstände eher schwierig, aber die Fahrgeschwindigkeit begrenzt der Mulcher in dieser Kombination nicht.

Gruß
Wolf
Standort: 400m ü.NN, ca. 750mm Niederschl., 8,4°C, Boden lT

Rainer Klenk
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 12:27
Wohnort: 90579 Langenzenn

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von Rainer Klenk » Freitag 19. März 2010, 08:20

Hallo,

Ich würde günstig an eine Howard Fräse in 3m kommen.
Hatt schon mal jemand probiert damit die Maisstoppel zu zerkleinern/mulchen.
Ich möcht das mit der flachen einarbeitung des Gärrests kombinieren, danach folgt eine Grundbodenbearbeitung mit Lemken Karat, und dann Triticaleaussaat mit Kreiseleggenkombi mit Schleppscharen.

Rainer

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von Georg Doppler » Montag 29. März 2010, 21:44

Vielleicht kann ja Thomas Klarhölter (oder auch wer anderer) etwas über die Eignung der MaxiCut für diesen Zweck sagen. In dem Video auf der GKB Seite sieht die Arbeit in der Zwischenfrucht ja nicht schlecht aus.
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Thomas Klarhölter
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:34
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von Thomas Klarhölter » Dienstag 30. März 2010, 17:33

zur Messerwalze kann ich nur zu Zwischenfrüchten sagen, das die Messerwalze eine super Arbeit macht. Zu Maisstoppel wird sie erst in 2010 eingesetzt.

Gruß
Thomas
Niedersachsen

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Mulcher für Maisstoppeln

Beitrag von Georg Doppler » Dienstag 30. März 2010, 23:13

Danke!
Wurde in die Zwischenfrucht eine Winterung eingesät? War das vor oder nach dem Walzen. Gibt es Fotos von den Beständen?
danke
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Antworten