Scharschiene nach Kreiselgrubber

Antworten
Rainer Klenk
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 12:27
Wohnort: 90579 Langenzenn

Scharschiene nach Kreiselgrubber

Beitrag von Rainer Klenk » Freitag 19. Juni 2009, 11:50

Hallo,
möchte bei meiner nächsten Säkombi nicht auf die Vorteile des Kreiselgrubbers verzichten, und stelle mir eine Kombination eines KG mit einer 2 oder 3 balkigen Scharschiene auf Zinkenschartechnik vor evt mit einer Räumspinne ala Güttler .

Denke dabei an Zinken wie bei Triatlon oä, sehr gut gefällt mir die Neuseeländische "Aitchison" Schartechnik.
Hat jemand solche Maschinen schon Live gesehen oder im Praxiseinsatz selber zuhause?

Gibt es soche Kombis schon, oder kennt jemand nachrüstbare Scharschienen oder Schare ?

Vielen Dank im Voraus

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Scharschiene nach Kreiselgrubber

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 19. Juni 2009, 12:07

Das ist technisch nicht so einfach zu machen. Zinkenschare nehmen viel mehr organische Masse mit und brauchen deshalb einen großen Schardurchgang. Dafür ist an den üblichen Kombinationen aber einfach kein Platz. Mit den üblichen Rollscharen kann man ja auch in die unbearbeitete Stoppel säen, Zinkenschare sind hier nach dem KG eigentlich fehl am Platz. Deshalb würde ich eher zu einer Solomaschine raten, wie z.B. Köckerling Triathlon. Der Kreiselgrubber kann ja bei Bedarf weiterhin solo eingesetzt werden, z.B. beim ersten Arbeitsgang in der Stoppelbearbeitung.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Antworten