winterhafer FLEURON

Antworten
Hans Gresshöner
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 23:11

winterhafer FLEURON

Beitrag von Hans Gresshöner » Donnerstag 29. Oktober 2009, 15:28

habe versuchsweise am 26.9.09 winterhafer gedrillt mit ca.105kg pro ha(tkg35,kmf 99%)
vorfrucht winterweizen,vorher langjährige stilllegung.
nach weizen,stroh geräumt und 5 ltr.glyfos,danach flach gegrubbert und 2,5to kalkmergel,tief gegrubbert und aussaat.
24.10.09 250kg 12-12-17-2 volldünger.
der hafer ist ganzflächig aufgegangen,steht aber sehr dünn,obwohl 300 kö. pro m2.

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von Konrad Steinert » Freitag 30. Oktober 2009, 09:18

Das Thema Winterhafer hatten wir vor Jahren schon mal in der LOP angesprochen. Leider hat der Winterhafer, genauso wie Winterackerbohnen und Wintererbsen, noch eine relativ geringe Frosthärte im Vergleich zu Gerste, Weizen und Roggen. Bei milden und normalen Wintern wird man damit eine gute und vor allem frühe Ernte haben, es kann jedoch in Extremwintern wie 2003 auch mal zum Totalausfall kommen. In Abhängigkeit vom Standort muss entschieden werden, wie hoch das Risiko ist und wie dies im Verhältnis zum Mehrertrag gegenüber Sommerhafer zu beurteilen ist. Vielleicht hat auch die Züchtung inzwischen Fortschritte erreicht, teilweise wurden die Sorten aber auch wieder vom Markt genommen. Mit Direktsaattechnik könnte man stark geschädigte Bestände im Frühjahr nachsäen, z.B. mit Erbsen - evt. eine Option für viehhaltende Betriebe oder Biogas.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

rettel
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 15:45
Wohnort: NRW

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von rettel » Dienstag 3. November 2009, 14:09

bin mal gespannt, wie dein winterhafer wird...ich könnte mir auch vorstellen, dass man Winterhafer gut als winterharte Zwischenfrucht vor Mais anbauen könnte. Wie teuer ist denn das Saatgut?

Hans Gresshöner
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 23:11

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von Hans Gresshöner » Mittwoch 26. Mai 2010, 19:47

Hans Gresshöner hat geschrieben: der hafer ist ganzflächig aufgegangen,steht aber sehr dünn,obwohl 300 kö. pro m2.
offensichtlich war der hafer NICHT ganzflächig aufgegangen---es gibt einige fehlstellen,allerdings gabs keine frostschäden :!:
allerdings brachte der einsatz von LEXUS nicht wirklich was---die fläche ist ziemlich VERGRAST,wahrscheinlich folge der langjährigen stilllegung vor der vorfrucht.

Hans Gresshöner
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 23:11

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von Hans Gresshöner » Mittwoch 21. Juli 2010, 12:41

habe gestern den hafer dreschen lassen: ca. 55dt bei 10% feuchte und hlgw.von 55.
hatte auch einige fehlstellen durch MÄUSE.
werde im september wieder ne fläche mit WINTERHAFER bestellen.
das saatgut für den 1 ha hat übrigens rund 110€ gekostet.

Hans Gresshöner
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 23:11

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von Hans Gresshöner » Sonntag 7. August 2011, 09:07

der 2011er FLEURON brachte am 19.7.11 einen ertrag von 85dt pro ha bei ca.13% feutigkeit---der beste haferertrag,den ich je hatte :D

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von ulikum » Sonntag 7. August 2011, 20:34

Hans Gresshöner hat geschrieben:der 2011er FLEURON brachte am 19.7.11 einen ertrag von 85dt pro ha bei ca.13% feutigkeit---der beste haferertrag,den ich je hatte :D
Wie ist die Qualität zu Beurteilen,
Hektolitergewicht; Schälhafer, usw ?
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

Hans Gresshöner
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 23:11

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von Hans Gresshöner » Sonntag 14. August 2011, 19:14

ulikum hat geschrieben: Wie ist die Qualität zu Beurteilen,
Hektolitergewicht; Schälhafer, usw ?
selbstermitteltes hl gew.von 60,kein schälhafer---innerbetriebliche verwertung!

rettel
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 15:45
Wohnort: NRW

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von rettel » Montag 15. August 2011, 17:47

Hans Gresshöner hat geschrieben:der 2011er FLEURON brachte am 19.7.11 einen ertrag von 85dt pro ha bei ca.13% feutigkeit---der beste haferertrag,den ich je hatte :D
Welchen Ertrag konntest du bei anderen Getreidearten in diesem Jahr erzielen?

Hans Gresshöner
Beiträge: 8
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 23:11

Re: winterhafer FLEURON

Beitrag von Hans Gresshöner » Dienstag 14. August 2012, 08:31

leider war der winterhafer in diesem jahr erfroren und sommerhafer MAX wurde am 23.3.12 gedrillt und brachte am 12.8.12 ca.80 dt bei 14% feuchte---da kann ich nicht meckern :D

Antworten