nährstoffe maisspindel

Antworten
ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

nährstoffe maisspindel

Beitrag von ANDERSgesehn » Donnerstag 13. Mai 2010, 13:39

ein freund möchte gern die nährstoffe bzw deren werte von maisspindeln wissen.

könnt ihr uns hierbei weiterhelfen?

vielen dank im voraus
m.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: nährstoffe maisspindel

Beitrag von goos » Donnerstag 13. Mai 2010, 14:24

:mrgreen:
Maisspindel heizen-Nährstoffentzug .?
hallo dj

vielleicht kannst du als steirer kontakt zu einen LU im bezirk radkersburg aufnehemen, jener hat (mindestens) einen case-mähdrescher, der im mähdrescherheck ein selbstgebautes teil, die maisspindeln aufsammelt und und auch zeitgleich siebt bzw von lischen trennt. die maisspindeln werden also zeitgleich geerntet.

maisspindeln sind vom volumen ungefähr gleich oder etwas weniger wie die kornernte, dass gewicht jedoch nicht. sie müßen getrocknet oder sehr lüftig gelagert werden. die hsh/ofen muß mit mehr unterluft gefahren werden und die einschubintervalle kürzer, aschenaustagung öfter, ...
dazu hier ein link/forum über getreideheizung mit wahren spezialisten:
http://www.getreideheizung.de
in punkt nährstoffentzug dürfte es nicht die große rolle spielen, wie du befürchtungen hast.,im jenen forum gibt es einen, der kippt die (große) menge asche in die güllegrube, also ein kreislauf. interessant ist auch der elektr. staubfilter im link.

ich würde dir raten die seite etwas genauer zu durchforsten und eventuell, sogar registieren zu lassen, denn dort wird sachlich, punktgenau diskutiert und wird sogar von deutschen behörden begleitet.

lg
ANDERSgesehn.

ps: bin gerade selber beim umsehen zu alternativen, vielleicht können wir beide per e-mail unsere gesammelten erfahrungen/informationen austauschen. meine email: ANDERSgesehn@web.de
http://www.landwirt.com/Forum/218040/Ma ... tzug-.html

man glaubt es nicht....lol


http://www.google.de/search?hl=de&sourc ... =&gs_rfai=
Das Maisspindelmehl hat nach den DLG-Futterwertta-
bellen für Wiederkäuer (1982) einen Nährstoffgehalt von
2 g verdauliches Rohprotein in 289 Stärkeeinheiten.. Nach
NEHRING (1965) haben Maisspindeln im Durchschnitt
305 StE. Die Degussa Futterwerttabellen (1973) weisen für
die Maisspindeln sogar einen Futterwert von 450 5tE aus.
Für die Untersuchungen wurden jedoch die Werte der
DLG-Tabellen (1982) herangezogen, da diese im deutsch-
sprachigen Raum die meist verwendeten sind
sogar die wissenschaft ist sich nicht einig !!!!
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

ANDERSgesehn
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:35

Re: nährstoffe maisspindel

Beitrag von ANDERSgesehn » Donnerstag 13. Mai 2010, 17:56

danke goos fürs erste. vielleicht hat jemand noch weitere zahlen!


hier noch etwas:

http://www.ragt.at/fileadmin/RAGT_AT/Do ... 0_sued.pdf

in jenen link auf seite 6 und 7 ist ein beitrag von LU franz tschiggerl in halbenrain/stmk (bez radkersburg), der sein mädrescher aufgerüstet hat zur maisspindelernte

im versuch: 5 maissorten rz380-440. spindelertrag trocken 1200-1600kg/ha und mit spindelfeuchte von 17-29% . wenn man bedenkt, dass hackschnitzel mit gleicher feucht ver heizt wird... und der ertrag könnte durchaus einer schwankungsbreite von kornertrag sein ... 2t spindeln entspricht 1000 l heizöl ... mehr dazu im link ... interessant ist auch die maisspindel-brikett

....

2t maisspindeln entsprechen 1000 l heizöl

1 l heizöl kostet ca 60 cent (ungefähr), dann darf max 1 kg maisspindelbrikett 30 cent kosten.
das trocken wird ungefähr 2,5 cent/kg kosten
dass pressen schätze ich ca 3 cent/kg
für die abfuhr, extrakosten für mähdrescher, abfuhr, marketing udgl könnte der halb erlös veranschagt

dann wären ca 10-15 cent/kg drin fürn landwirt, also ~1250kg maisspindel/ha, dass wäre ja doch ein richtiges zusätzliches geschäft von ca 120-180€/ha -> es könnte die züchtung in zukunft in diese richtung gehen.

lg
ANDERSgesehn.

ps: bitte die sehr grobe faustformel nicht all zu ernstnehmen, danke.
schweinezucht & schweinemastbetrieb mit
pseudovergleyte parabraunerde, 60-68 bodenpunkte
290-410m seehöhe ~900mm jahresniederschlag 9° temp.
im letzten jahrtausend weltmeister in stoppelpflügen.
es ist verdammt hart bauer zu sein.

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: nährstoffe maisspindel

Beitrag von Herbert Pickel » Donnerstag 13. Mai 2010, 20:43

Hallo.

Wieder eine Version Energie vom Acker zu holen. Frage: Wer viel runter holt muss
doch irgendwie sehen wo er wieder was nachbekommt?

Für mich erschreckend. Möchte in erster Linie die Menschheit mit hochwertigen Lebensmittel versorgen. Schon bei diesen Punkt hochwertig kann ich immer nur lachen wenn es heißt die Ldw. erzeugt die besten Lebensmittel die es je gab. Warum werden wir dann immer kränker und laufen schon mit Kindern zu Ärzten für Allergie und Verhaltensstörungen bishin zum Parkinson und Alzheimer, oder Schlaganfall und Herzerkrankungen?

Ich könnte nur noch Aufschreien was die Menschheit sich da einbrockt.

Nachdenkliche Grüße
Herbert
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: nährstoffe maisspindel

Beitrag von ulikum » Donnerstag 13. Mai 2010, 21:12

Hallo Andersgesehn
die Idee ist nicht schlecht aber was denkst du über
einem Spreuwagen hinter dem Mähdrescher?
gab es auch schon mal in den 50er Jahren und man würde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
a) man erhält einen Brennstoff der trocken ist ohne weiteren Aufwand
b) für die Biobetriebe man verkleinert den Unkrautdruck da die Samen vom Acker entfernt werden.

zu folgenden Kosten kann ich dir sehr genau Auskunft geben:

Pelletieren je tonne 120 bis 140 Euro
Herstellung von cobs 80 bis 90 Euro je tonne.
Das sind die Kosten die bei uns entstehen wenn wir Stroh oder Heu, zu Brennstoff verarbeiten.
(Über einen Maschinenring)
Die Feuchte des Brennstoffes sollte bei Kleinverbrennungsanlagen nicht über 14 bis 15 % liegen.
17 bis 29 % sind für kleine Öfen bis 60 kw eindeutig zu viel.

Aber wie wäre es mit Miscantus?
Den Betrieb auf Bio umgestellt, die volle Prämie beantragt und dann Miscantus gepflanzt und vermarktet.
Wo Körnermais wächst, sollte Miscantus kein Problem sein.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: nährstoffe maisspindel

Beitrag von goos » Freitag 14. Mai 2010, 06:33

:mrgreen:
Hallo Andersgesehn
die Idee ist nicht schlecht aber was denkst du über
einem Spreuwagen hinter dem Mähdrescher?
gab es auch schon mal in den 50er Jahren und man würde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
a) man erhält einen Brennstoff der trocken ist ohne weiteren Aufwand
b) für die Biobetriebe man verkleinert den Unkrautdruck da die Samen vom Acker entfernt werden.
gute idee, das wäre die rettung der landwirtschaft.....
wenn ich mir so vorstelle, das 6m high-tech gerät schleppt so einen blechkasten hinter sich her !

BildBild

http://www.agriculture.gov.sk.ca/Defaul ... a73a36497d
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Antworten