Raps entwicklung

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: Raps entwicklung

Beitrag von Herbert Pickel » Dienstag 26. Oktober 2010, 17:34

Hallo Ulikum.

36 Pflanzen zu wenig? Eindeutig nein!!!! :o Wirst sehen wenn er den Winter überlebt, davon gehe ich aus, was der Raps so alles ausgleichen kann. :roll: Ist doch sicher schon bekannt! 8-)

Servus
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

David Galle
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 21. Februar 2010, 18:05

Re: Raps entwicklung

Beitrag von David Galle » Dienstag 26. Oktober 2010, 20:21

Hallo zusammen,

hatte ja nach Rat gefragt: Rapssaat in nassen Jahren!
Direktsaat am 19.09.2010. Mit Airseeder, Unterfuß-Düngung ASL, um 45-48 kg N je Hektar. Sorte Visby, abgedreht auf 50 Körner/qm (=4,3 kg/ha) jedoch :oops:
Nun das ernüchternte Ergebniss!! :oops:

Und zu Euren Bildern kann ich nur sagen: Ihr ANGEBER !!
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
David

wer immer nur in andere fußspuren tritt, wird nie eine eigene hinterlassen.

David Galle
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 21. Februar 2010, 18:05

Re: Raps entwicklung

Beitrag von David Galle » Dienstag 26. Oktober 2010, 20:39

und eine gelungene Fläche. :lol:
Aussaat 12.09.2010,es ist die erste Fläche die gesäat wurde, jedoch mit einer viel zu hohen saatstärke ( geschätzte 75 Körner je ha ) wurde anschl. geändert :o war wohl nicht die beste Entscheidung :evil: Ergebnis siehe oben.

MfG
David
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
David

wer immer nur in andere fußspuren tritt, wird nie eine eigene hinterlassen.

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Raps entwicklung

Beitrag von ulikum » Dienstag 26. Oktober 2010, 22:17

David Galle hat geschrieben:Hallo zusammen,

hatte ja nach Rat gefragt: Rapssaat in nassen Jahren!
Direktsaat am 19.09.2010. Mit Airseeder, Unterfuß-Düngung ASL, um 45-48 kg N je Hektar. Sorte Visby, abgedreht auf 50 Körner/qm (=4,3 kg/ha) jedoch :oops:
Nun das ernüchternte Ergebniss!! :oops:

Und zu Euren Bildern kann ich nur sagen: Ihr ANGEBER !!
Hallo David,
Das damalige Gespräch fand Mitte August (17 August) statt, und da hast du mit keiner Silbe geschrieben das du erst so spät Raps drillen willst .

Mein damaliger Rat war die Aussaatstärke zu erhöhen,
-> wörtlich:
"Die Aussaatstärke liegt dann bei 55 bis 70 Körner je qm je nach Zeitpunkt und Bodenzustand."

Bezüglich meiner Bilder kann ich nur sagen,
da ist nichts geschönt und es sind auch keine Schläge vom Nachbarn,
einen solch schlechten Rapsbestand am Anfang des Winters habe ich nur in den ersten Jahren der Mulchsaat gehabt.
Wobei es nicht die Anzahl der Pflanzen ist, sonder die Verteilung der Pflanzen auf der Fläche.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Raps entwicklung

Beitrag von ulikum » Donnerstag 28. Oktober 2010, 13:28

David Galle hat geschrieben:Hallo zusammen,

hatte ja nach Rat gefragt: Rapssaat in nassen Jahren!
Hallo David,

könntest du etwas bessere Bilder von deinem Bestand einstellen?
ruhig auch mal von oben ein Foto, man darf die Schuhspitzen auf dem Bild sehen.
das kommende Wochenende scheint günstig um dem Rat von York Bayer zu befolgen.
York Bayer hat geschrieben:sicherlich sieht die Mehrzahl des Rapses dieses Jahr überhaupt nicht prickelnd aus. Nur ich möchte kurz daran erinnern an die Aussage: Beim Raps freut man sich nur Einmal. Dieser Satz wurde mir auch dieses Jahr mehrfach bestätigt. Der Raps der im herbst so toll aussah war nicht der Raps der so gut im Ertrag lag.
Daher Bitte nicht zu früh die Flinte ins Korn schmeißen. Lieber das Augenmerk darauf legen wie man den Raps jetzt nicht noch zusätzlichen Stress verpasst und überlegen ob man was machen kann um ihn besser über den Winter zu bekommen. Dieser Winter wird hart.
York-Th.
Bei genügend Pflanzen und entsprechender Verteilung sollte man vielleicht salopp gesagt über
ein paar Vitamine ("Spuren" - Nährstoffe) nachdenken um dem Raps zu unterstützen.
Yara bietet so ein Produkt an,
es gibt aber auch andere Möglichkeiten.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

David Galle
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 21. Februar 2010, 18:05

Re: Raps entwicklung

Beitrag von David Galle » Mittwoch 3. November 2010, 21:12

Hallo,
hier noch einmal ein Versuch bessere Bilder ins Forum einzustellen.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
David

wer immer nur in andere fußspuren tritt, wird nie eine eigene hinterlassen.

David Galle
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 21. Februar 2010, 18:05

Re: Raps entwicklung

Beitrag von David Galle » Mittwoch 3. November 2010, 21:52

und noch zum raps :
wurde am 19. 09 gesät ( ulikum - wetterbedinkt ein sonntag aber trocken ! hätte ihn auch gerne früher gesät ) ;) am 07.10 komplet mit schneckenkorn abgestreut ( deutliche fraßschäden) , am 08.10 pflanzenschutz mit 0,75 ltr panarex (ausfallgetreide ausschalten-> konkurenz zum raps ) + 50 ml karate zeon ( erdfloh fraßschäden an blättern) und 1 kg solubor ( pflanzenstärkung ) kein herbizid zuviel stroh als auflage kein fungizid ( glaube nicht, dass man ihn bremsen muß ). :lol:
sollte/könnte man noch etwas tun ? oder abwarten bis der vorhergesagte lange kalte winter vorbei ist !?
der winter muss hart werden: ich sah einen weißen mann der hatt sehr viel holz gemacht -> der winter muss sehr kalt werden :lol:

p.s. zu euren bildern hätte ich auch nur NEID sagen können ( ulikum nicht alles auf die goldwaage legen ) ;)

mfg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
David

wer immer nur in andere fußspuren tritt, wird nie eine eigene hinterlassen.

Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Re: Raps entwicklung

Beitrag von Herbert Pickel » Donnerstag 4. November 2010, 21:28

@David.

Ich glaube der wird. Wenn ich in meiner Gegend so sehe was an Raps steht ist dies einer noch von den viel Besseren.

Servus.
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Raps entwicklung

Beitrag von York-Th. Bayer » Freitag 5. November 2010, 08:46

Hallo Herr Gallé,
über solch einen Bestand würden sich viele dieses Jahr sehr freuen. Die letzten Jahre haben wir oft solche Bestände gehabt und bei der Ernte stand eine 4+ t/ha als ertrag. Wie sagt einer der Raps Experten: "Beim Raps freut man sich nur 1x. Die Rapse die im Herbst glänzen dreschen selten gut bei der Ernte." Und was will man? Ich habe lieber beim Anblick der Kultur Bauchschmerzen und einen hohen Ertrag als einen optisch dauernd glänzenden Bestand und bei der Ernte eine lange Nase.
Jetzt den Raps gut auf den Winter vorbereiten und im Frühjahr bei keinem Nährstoff Mangel leiden lassen, dann wird das sehr gut.
York-Th. Bayer
Landwirtschaft mit Passion

David Galle
Beiträge: 69
Registriert: Sonntag 21. Februar 2010, 18:05

Re: Raps entwicklung

Beitrag von David Galle » Sonntag 7. November 2010, 19:44

hallo,

komme gerade aus dem norden -deutschlands von einer weintour zurück. von osnabrück bis kiel "landunter" ,da gibt es keine ackerfläche auf der kein wasser steht. :shock: und wir zu hause hatten am samstag gerade mal 13 mm :( , nun den. habe mir selbstverständlich den raps im vorbeifahren angeschaut da gibt es bestände von - bis und auch sehr lückige.
und darum "schau mer mal " was aus meinen wird ;)

mfg
David

wer immer nur in andere fußspuren tritt, wird nie eine eigene hinterlassen.

Antworten