Amarant

Antworten
Höß
Beiträge: 9
Registriert: Montag 3. November 2008, 21:12

Amarant

Beitrag von Höß » Montag 3. November 2008, 21:33

Tag,
hab im Wochenblatt was über Amarant gelesen, bin aus Schwaben, auf 640m und hab sandige Lehmbödeb kennt sich jemand mit dem zeug aus? Möchte von Mais auf Amarant in der Milchviehfütterung ausweichen.
-Fruchtfolge evtl.: WW-Kleegras-Amarant?
-Direksaat möglich? oder doch lieber Mulchsaat zwecks besserer Bodenerwärmung?

Bis denne.

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Amarant

Beitrag von goos » Montag 3. November 2008, 21:47

:mrgreen:

Möchte von Mais auf Amarant in der Milchviehfütterung ausweichen.
????????????????????????

http://www.google.de/search?hl=de&q=Ama ... uche&meta=
Medizinisch genutzt werden aber überwiegend die Blätter.
Die Ernährung mit Amarant-Blättern und Samen hält körperlich und geistig jung.
Den Amarant gibt es auch als Topfpflanzen für die Fensterbank, die von den Inhaltsstoffen minderwertig sind.
gibt bestimmt langlebige kühe.......


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Sevib
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 11:19
Wohnort: Dreiländerecke Oberschwaben/Bodensee/Allgäu

Re: Amarant

Beitrag von Sevib » Dienstag 4. November 2008, 08:28

Meinst du Amaranth als GPS oder Körnerware? Ich denke dass in beiden Fällen der Ertrag wesentlich unter dem von Mais liegen wird.

Meine Mutter arbeitet in einer Gärtnerei, ebenfalls in Schwaben auf ca. 600m. Die hatten da mal Amaranth in einer Blumenwiese, seither ist das Unkraut Amaranth ein Problem. Wenn auf einem Standort der Ackerfuchsschwanz ein Problem ist, dann kann Amaranth mindestens zum genau so großen Problem werden. Wegen der Dormanz gehen manche Samen erst im nächsten Jahr auf....Bei einem Wintergetreide als Nachfrucht dürfte es aber nicht so schlimm sein.
Wenn du zu viel Niederschlag hast, kann es sein dass du die Kornreife nicht erreichst.

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Amarant

Beitrag von Konrad Steinert » Dienstag 4. November 2008, 09:03

Bei der Höhenlage würde ich eher zur Mulchsaat tendieren. Das Saatgut ist extrem fein und sollte daher möglichst nur flach eingestriegelt werden. Amaranth ist wärmebedürftig und hinsichtlich des Futterwertes und der Ertragshöhe kommt er sicher nicht an den Mais heran. Sinnvoll ist bisher nur der Anbau als "Pseudogetreide", das man im Vertragsanbau anbaut. Kleegras ist da sicher eine bessere und erprobte Alternative als Milchviehfutter.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Antworten