Dank der Griechen

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Dank der Griechen

Beitrag von Stefan81 » Samstag 1. Mai 2010, 19:02

Denke das aufgrund der jetzigen Marktlage und auf Grund der Griechen die heurigen Marktpreise ein schönes Stück höher sein dürften als im letzten Jahr. Der unter Druck geratene Euro bringt zwar mit sich das die Betriebsmittel alle ganz schön anziehen werden aber ich denke auch die Marktpreise werden dadurch um einiges anziehen.
Wie ist eure Meinung zu diesen Thema.
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Dank der Griechen

Beitrag von goos » Samstag 1. Mai 2010, 19:42

:mrgreen:
Stefan81 hat geschrieben:Denke das aufgrund der jetzigen Marktlage und auf Grund der Griechen die heurigen Marktpreise ein schönes Stück höher sein dürften als im letzten Jahr. Der unter Druck geratene Euro bringt zwar mit sich das die Betriebsmittel alle ganz schön anziehen werden aber ich denke auch die Marktpreise werden dadurch um einiges anziehen.
Wie ist eure Meinung zu diesen Thema.
ich würde nicht darauf warten....lol
aber die hoffnung stirbt zuletzt....
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Dank der Griechen

Beitrag von Kohl » Samstag 1. Mai 2010, 20:35

Ob es in der klassichen Landwirtschaft Gewinner geben wird, wage ich zu bezweifeln......

Wer hat den in 08 von den hohen Getreidepreisen profitiert???? Doch nur ne handvoll Landwirte die ohnehin nicht auf einen Verkauf nach der Ernte oder im Herbst angewiesen waren.

Die meisten sind doch so knapp aufgestellt, dass keine finanziellen Spielräume vorhanden sind, um beispielsweise die Betriebsmittel lange Zeit vorzukaufen.
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Re: Dank der Griechen

Beitrag von Stefan81 » Sonntag 2. Mai 2010, 10:09

Hallo Leute
Die Landwirtschaft in Österreich ist wahrscheinlich nicht mit anderen zu vergleichen (Eigenkapitalausstattung), aber ich würde sagen wenn ich z.B. Dünger zur Ernte um 7-10% günstiger bekomme (im Schnitt der Jahre) ist es auch mit einen Kredit noch ein Geschäft die Betriebsmittel früher zu kaufen.
Viele Landwirte sehen sich als Landbewirtschafter oder als Viehhirten und viel zu wenige sehen sich noch als Unternehmer die sich mehr auf Gewinnoptimierung auslegen sollten und nicht, daß das Feld schöner ausschaut wie das des Nachbarns.
Über kurz oder lange werden die Gewinnoptimierer mehr werden weil die Spanne immer kleiner wird und es nicht mehr anders geht.
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Dank der Griechen

Beitrag von Kohl » Sonntag 2. Mai 2010, 16:08

Tja Stefan,
dass Problem bei den Landwirten ist folgendes:

Wer den ganzenTag arbeiten muß, hat keine Zeit um Geld zu verdienen :!:
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Dank der Griechen

Beitrag von ulikum » Sonntag 2. Mai 2010, 18:03

Kohl hat geschrieben:Tja Stefan,
dass Problem bei den Landwirten ist folgendes:

Wer den ganzenTag arbeiten muß, hat keine Zeit um Geld zu verdienen :!:
Mal ne grundsätzliche Frage,

arbeiten wir um zu leben ?

oder

leben wir um zu arbeiten ?

Ich ziehe ersteres vor.
goos hat geschrieben::mrgreen:


ich würde nicht darauf warten....lol
aber die hoffnung stirbt zuletzt....
Wo goos Recht hat hat er recht !

leider !!!!
Stefan81 hat geschrieben:Hallo Leute
Die Landwirtschaft in Österreich ist wahrscheinlich nicht mit anderen zu vergleichen (Eigenkapitalausstattung), aber ich würde sagen wenn ich z.B. Dünger zur Ernte um 7-10% günstiger bekomme (im Schnitt der Jahre) ist es auch mit einen Kredit noch ein Geschäft die Betriebsmittel früher zu kaufen.
Ich kenne Betriebe, die sind noch nicht mal dazu in der Lage, die bekommen noch nicht mal einen Kredit für Dünger.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Dank der Griechen

Beitrag von goos » Sonntag 2. Mai 2010, 18:53

Stefan81 hat geschrieben:Hallo Leute
Die Landwirtschaft in Österreich ist wahrscheinlich nicht mit anderen zu vergleichen (Eigenkapitalausstattung), aber ich würde sagen wenn ich z.B. Dünger zur Ernte um 7-10% günstiger bekomme (im Schnitt der Jahre) ist es auch mit einen Kredit noch ein Geschäft die Betriebsmittel früher zu kaufen.
Viele Landwirte sehen sich als Landbewirtschafter oder als Viehhirten und viel zu wenige sehen sich noch als Unternehmer die sich mehr auf Gewinnoptimierung auslegen sollten und nicht, daß das Feld schöner ausschaut wie das des Nachbarns.
Über kurz oder lange werden die Gewinnoptimierer mehr werden weil die Spanne immer kleiner wird und es nicht mehr anders geht.
die zu zahlenden zinsen....
und die N-verluste im düngerlager relativieren das ganze !
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Dank der Griechen

Beitrag von ulikum » Sonntag 2. Mai 2010, 19:03

goos hat geschrieben:
Stefan81 hat geschrieben:Hallo Leute
Die Landwirtschaft in Österreich ist wahrscheinlich nicht mit anderen zu vergleichen (Eigenkapitalausstattung), aber ich würde sagen wenn ich z.B. Dünger zur Ernte um 7-10% günstiger bekomme (im Schnitt der Jahre) ist es auch mit einen Kredit noch ein Geschäft die Betriebsmittel früher zu kaufen.
Viele Landwirte sehen sich als Landbewirtschafter oder als Viehhirten und viel zu wenige sehen sich noch als Unternehmer die sich mehr auf Gewinnoptimierung auslegen sollten und nicht, daß das Feld schöner ausschaut wie das des Nachbarns.
Über kurz oder lange werden die Gewinnoptimierer mehr werden weil die Spanne immer kleiner wird und es nicht mehr anders geht.
die zu zahlenden zinsen....
und die N-verluste im düngerlager relativieren das ganze !
Bei 10 % auf dem laufenden Konto sicherlich.
Da brauche ich dann keine N- Verluste mehr um aus der Gewinnzone heraus zu kommen.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Dank der Griechen

Beitrag von goos » Sonntag 2. Mai 2010, 19:23

:mrgreen:
Bei 10 % auf dem laufenden Konto sicherlich.
Da brauche ich dann keine N- Verluste mehr um aus der Gewinnzone heraus zu kommen.
es gibt solche finanz-akrobaten, die rechnen sich da einen vorteil raus.......
und wundern sich immer, daß das geld nicht reicht !

wie treffend doch dieser thread ist.......lol
die griechen sind doch auch solche finanz-akrobaten !!!!
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Dank der Griechen

Beitrag von ulikum » Sonntag 2. Mai 2010, 21:20

Stefan81 hat geschrieben:Hallo Leute
Die Landwirtschaft in Österreich ist wahrscheinlich nicht mit anderen zu vergleichen (Eigenkapitalausstattung)
Wie darf man das verstehen?

Das Eigenkapital => ist der Vermögensteil, der nach Abzug sämtlicher Verbindlichkeiten (Schulden) und des Fremdkapitals übrig bleibt.
Was sollte da in Österreich anders sein?
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

Antworten