interessante infos über direktsaat.....

Antworten
goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

interessante infos über direktsaat.....

Beitrag von goos » Donnerstag 30. Oktober 2008, 13:42

:mrgreen:

.......und in den einstieg
Direktsaat schrittweise einführen
Um Fehlschläge zu vermeiden, wird den Landwirten empfohlen bei der Umstellung zur Direktsaat folgendermaßen vorzugehen:
-Informiere Dich über das gesamte System, speziell über die Unkrautbekämpfung.
-Analysiere Deinen Boden und führe danach die Kalkung und Gründüngung durch.
-Vermeide undurchlässige Böden.
-Ebne die Bodenoberfläche sorgfältig ein.
-Beseitige Bodenverdichtungen mit Tiefgrubbern oder Tieflockerern.
-Schaffe eine möglichst starke Mulchauflage
-Kaufe eine Direktsaatmaschine
-Beginne auf 10% der Gesamtfläche, um Erfahrungen zu sammeln.
-Nur bei Anwendung vielgliedriger Fruchtfolgen und der Einsaat von Zwischenfrüchten zur Gründüngung kannst Du die Vorzüge der Direktsaat voll nutzen.
-Sei bereit ständig dazuzulernen und neue Entwicklungen zu verfolgen.
http://www.rolf-derpsch.com/direktsaat.htm#1


goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: interessante infos über direktsaat.....

Beitrag von goos » Sonntag 2. November 2008, 09:43

:mrgreen:

hier, der wechsel zu no-till .......
und auftretende probleme in canada.....

http://www.klempnauer.ab.ca/MinTill-De.htm
Notwendig:
Stroh muß bei der Ernte so klein wie irgend möglich geschnitten werden.

Eine bessere Querverteilung kann nach der Ernte mit einem Striegelstrich diagonal zur Stoppelrichtung erfolgen, dies sollte aber erst vier bis sechs Wochen nach der Ernte erfolgen da das Stroh dann mehr zerbricht.

Für Bohnen (einschließlich Sojabohnen) ist eine Einarbeitung des Strohs nicht zu umgehen. In unserem Fall ist das eine Maßnahme die alle sechs Jahre durchgeführt werden wird. Dies bringt mit sich eine Einebnung der Felder alle sechs Jahre, nachteilig die Zerstörung der Bodengare.

Befahren des Ackers so wenig wie moglich, besonders mit schweren Fahrzeugen wie LKW's etc.. Reifen mit großer Auftrittsfläche bei Saat und Ernte wären anzustreben, Kosten hierfür müssen aber 'tragbar' sein.

goos
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: interessante infos über direktsaat.....

Beitrag von goos » Sonntag 27. Juni 2010, 07:09

Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Antworten