Direktsaat in Körnermaisstroh

Rudi Kuttner
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 20. Juni 2009, 10:09
Wohnort: Pöchlarn, Niederösterreich

Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von Rudi Kuttner » Samstag 5. Dezember 2009, 13:39

Hallo Kollegen!

Suche scon längere Zeit nach einer neuen Sätechnik für meinen Betrieb, die auch Direktsaat in Maisstroh möglich macht! Welche Technik würdet Ihr empfehlen bzw. was funktioniert nicht? Derzeit bearbeite ich das Körnermaisstroh nach dem mulchen mit dem Grubber und anschließende Getreidesaat (meist Wintergerste)!

Mit freundlichen Grüssen aus Niederösterreich
Rudi Kuttner
Konv. Betrieb, Ferkelerzeuger mit Aufzucht bis 31 kg 2 GVE;
Seehöhe: 215m; 600mm Niederschlag; Boden: Sandiger Lehm teilw. steinig;
Kulturen: KM, SM f. Biogas, WG, WW, ZR, Ölkürbis; nach Getreide immer Begrünung; pfluglos seit 1996;

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von goos » Samstag 5. Dezember 2009, 13:52

Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Rudi Kuttner
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 20. Juni 2009, 10:09
Wohnort: Pöchlarn, Niederösterreich

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von Rudi Kuttner » Samstag 5. Dezember 2009, 14:26

Hallo goos!
Habe die Tonutti Sämaschine schon im Einsatz gesehen, aber der Preis ist halt für mich eher zu hoch! Ich suche eher was günstigeres (kann auch gebraucht sein)!
Konv. Betrieb, Ferkelerzeuger mit Aufzucht bis 31 kg 2 GVE;
Seehöhe: 215m; 600mm Niederschlag; Boden: Sandiger Lehm teilw. steinig;
Kulturen: KM, SM f. Biogas, WG, WW, ZR, Ölkürbis; nach Getreide immer Begrünung; pfluglos seit 1996;

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von York-Th. Bayer » Samstag 5. Dezember 2009, 16:11

Rudi Kuttner hat geschrieben:Hallo Kollegen!

Suche scon längere Zeit nach einer neuen Sätechnik für meinen Betrieb, die auch Direktsaat in Maisstroh möglich macht! Welche Technik würdet Ihr empfehlen bzw. was funktioniert nicht? Derzeit bearbeite ich das Körnermaisstroh nach dem mulchen mit dem Grubber und anschließende Getreidesaat (meist Wintergerste)!
Mit freundlichen Grüssen aus Niederösterreich
Rudi Kuttner

Über was nicht funktioniert braucht man nicht zu reden
. Lieb r über das was funktioniert und das sind in der Mehrzahl div. Scheibengeräte.
Wichtig ist nur das desto weniger Bodenbewegung bei der Saat desto wichtiger ist eine kleine N-Startdüngung in die Nähe des Saatkornes. Kontraproduktiv ist es das N oben drauf zu geben, denn das "verbrennt" nur das Maisstroh.
York-Th.

p.s nachträglich geändert und damit für alle verständlicher
Zuletzt geändert von York-Th. Bayer am Samstag 5. Dezember 2009, 19:16, insgesamt 2-mal geändert.
Landwirtschaft mit Passion

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von goos » Samstag 5. Dezember 2009, 17:54

:mrgreen:
York-Th. Bayer hat geschrieben:Über was nicht funktioniert braut man nicht zu reden. Leider über das was funktioniert und das sind in der Mehrzahl div. Scheibengeräte.

York-Th.
ich finde es ja interessant,
daß ein vertreiber von scheibensämaschinen......
zinkensämaschinen hier öffentlich als "nicht funktionierent" bezeichnet !!!!

scheinbar sät ganz nordamerika mit ungeeigneten sämaschinen !
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von Konrad Steinert » Samstag 5. Dezember 2009, 19:11

Leider ist wohl alles, was einigermaßen direktsaattauglich ist, im Preisbereich der Tonutti angesiedelt oder nur wenig günstiger (3 m ab 30.000 - 35.000 Euro).
In größerer Stückzahl auf dem Markt und damit auch als Gebrauchtmaschinen verfügbar sind der Horsch Airseeder oder die Köckerling AT; die AT müsste sich auch unter recht extremen Bedingungen eignen (Schneidscheibe + Deltaschar), braucht aber relativ viel Zugkraft und eignet sich nur eingeschränkt auf gepflügten Flächen.

http://www.pfluglos.de/media/documents/1257509707.pdf
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von York-Th. Bayer » Samstag 5. Dezember 2009, 19:22

goos hat geschrieben::mrgreen:
York-Th. Bayer hat geschrieben:Über was nicht funktioniert braut man nicht zu reden. Leider über das was funktioniert und das sind in der Mehrzahl div. Scheibengeräte.

York-Th.
ich finde es ja interessant,
daß ein vertreiber von scheibensämaschinen......
zinkensämaschinen hier öffentlich als "nicht funktionierent" bezeichnet !!!!

scheinbar sät ganz nordamerika mit ungeeigneten sämaschinen !
1. Extra für Sie habe ich versucht meinen Beitrag verständlicher zu schreiben. Ich befasse mich mit dem was geht und nicht was nicht geht. Mit Zinkenmaschinen habe ich keine eigene Erfahrung weil in unserem Umfeld überwiegend Scheiben-Geräte im Einsatz sind, der unterschiedlichsten Hersteller.
2. Ich bin kein Vertreiber einer bestimmten Maschine.
3.Vor allem in der Heimat der Zinkenmaschinen, Kanada, wird überwiegend Getreide nach Körnermais gesät. >- das war ironisch gemeint in Bezug auf die obrige Aussage

York-Th.
p.s. damit alles klar ist nochmals geändert, damit es auf wirklich jeder der der deutschen Sprache halbwegs mächtig ist, auch versteht. Irgendwann lerne ich es auch noch verständliche Beiträge für alle zu schreiben, gemäß des Spruchs: Die Hoffnung stirb zu Letzt". Einen gesegneten 2ten Advent noch allen.
Zuletzt geändert von York-Th. Bayer am Sonntag 6. Dezember 2009, 14:19, insgesamt 6-mal geändert.
Landwirtschaft mit Passion

Rudi Kuttner
Beiträge: 22
Registriert: Samstag 20. Juni 2009, 10:09
Wohnort: Pöchlarn, Niederösterreich

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von Rudi Kuttner » Sonntag 6. Dezember 2009, 09:28

Gibt es auch Direktsämaschinen im Dreipunkt, da ich auch einige Flächen unter 0,5ha bewirtschafte, und mit einem kleineren Traktor noch bewegen kann, oder geht alles nur noch mit z. B. 3000 l Saattankinhalt ( mir persönlich würde ein Saattank f. 2 ha schon reichen). Was haltet Ihr von den Dreischeibenmaschinen von Great Plains (gibt es auch im Dreipunkt) bei Maisstroh?
Konv. Betrieb, Ferkelerzeuger mit Aufzucht bis 31 kg 2 GVE;
Seehöhe: 215m; 600mm Niederschlag; Boden: Sandiger Lehm teilw. steinig;
Kulturen: KM, SM f. Biogas, WG, WW, ZR, Ölkürbis; nach Getreide immer Begrünung; pfluglos seit 1996;

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von goos » Sonntag 6. Dezember 2009, 09:39

:mrgreen:


komisch.....wieso frägt man, wenn man schon alles weiß ?

http://www.gkb-ev.de/forum/messages/1853.html
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

goos
Beiträge: 388
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 21:15

Re: Direktsaat in Körnermaisstroh

Beitrag von goos » Sonntag 6. Dezember 2009, 10:12

:mrgreen:
1. Extra für Sie habe ich versucht meinen Beitrag verständlicher zu schreiben. Ich befasse mich mit dem was geht und nicht was nicht geht. Mit Zinkenmaschinen habe ich keine eigene Erfahrung weil in unserem Umfeld überwiegend Scheiben-Geräte im Einsatz ist, der unterschiedlichsten Hersteller.
2. Ich bin kein Vertreiber einer bestimmten Maschine.
3.Vor allem in der Heimat der Zinkenmaschinen, Kanada, wird überwiegend Getreide nach Körnermais gesät.

York-Th.
manchmal frag ich mich schon......
wenn man keine erfahrung (ahnung) hat, wie kann man dann was empfehlen ?
oder nicht empfehlen.....

und in canada,
dort, in den gebieten,
wo die meisten zinkenmaschinen eingesetzt werden, wächst kein körnermais, weils zu kalt ist !


.
Der horizont der meisten menschen ist ein kreis mit dem radius 0.,
und das nennen sie ihren standpunkt.
dummheit ist vererbbar, da helfen keine pillen......

Antworten