Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Antworten
Herbert Pickel
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 19:05
Wohnort: Lkr. ERH

Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Beitrag von Herbert Pickel » Donnerstag 2. Februar 2012, 19:52

Hallo Forumler.

Alzheimer in aller Munde. Wird der Grundstein nicht auf den Ackerflächen gelegt?
Mit der "Qualitätsdüngung" hinsichtlich Eiweißgehaltserhöhung wird ja die Pflanzenernährung nicht unerheblich
von der "natürlichen" Ernährung in die N-betonte Ernährung geschoben. Man flutet ja die Pflanzen praktisch richtig
mit Stickstoff. Mir wurde schon von Kollegen erklärt, dass die molekulare Verkettung des "hoch-N-gedüngten" Eiweiß anders ist, wie bei nicht stattfindender Qualitätsdüngung.
Jetzt hat man doch schon geforscht und festgestellt, dass es irgendeine Eiweißgeschichte ist die unser "Hirn" langsam
über Jahre hinweg vernichtet.
Darum der Gedanke Eiweiß vom Feld verändert durch Düngungsmaßnahme und die Eiweißgeschichte mit Alzheimer.

Wenn ich mich an die naturnahe Ernährung halten will müßte ich dann auch dieses erzeugte Eiweiß (Weizenmehl) eigentlich umgehen.

Oder spinne ich mit solchen Überlegungen?

Bin mal gespannt was Ihr für eine Meinung habt.
Mich läßt der Gedanke einfach nicht mehr los.
Haben auch eine Tante in der Familie mit hochgradiger Alzeiheimererkrankung :o
Gruss
Herbert
Biolandwirt, Ackerbau, pfluglos, 270 m über NN, 550 mm Niederschlag/Jahr,
bis 40 Bodenpunkte, Frühjahrstrockengebiet, Großraum Erlangen

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Beitrag von ulikum » Donnerstag 2. Februar 2012, 21:38

Hallo Herbert,

bis zur endgültigen Klärung des Sachverhaltes halte ich mich an folgendes,
Eiweiß verursacht Alzheimer
Alzheimer entsteht, wenn Eiweiß-Abbauprodukte, die so genannten Beta-Amyloiden, nicht mehr aus dem Gehirn abtransportiert werden. Aus diesen Resten bilden sich dann Plaques, die die Nervenenden im Gehirn erst verkleben und dann zerstören. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um Eiweiß, das Sie mit Ihrer Nahrung aufnehmen. Vielmehr sind es ganz normale Abbauprodukte, die in jedem Körper entstehen. Sie können sich aber vor Alzheimer schützen: Ihr Gehirn braucht Acetylcholin, um die Nervensignale im Gehirn richtig weiterzuleiten. Dieses wird unter anderem aus dem Stoff Cholin gebildet. Und der wiederum ist beispielsweise in Eiern oder Fischen enthalten – eiweißreichen Lebensmitteln.
Außerdem ist das ganze bis jetzt nur an Mäusen untersucht worden und ob sich die Ergebnisse so auch auf den Menschen übertragen lassen muss erst noch in weiteren Studien geklärt werden.
Auf eine Qualitätsdüngung beim Weizen kann ich gerne verzichten, da wir keinen E- Weizen in Deutschland zum backen brauchen.
Ob das aber unsere Kollegen auch so sehen möchte ich mal in Frage stellen.
und wenn ich mit "deutscher" Subjektivität zu unseren westlichen Nachbarn sehe,
hier so ein typisches Bild
Bild

dann muss ich sagen:
Die verstehen es zu leben, die Franzosen,
und obwohl Baguette
scheint Alzheimer nicht zu einer Volkskrankheit zu werden. ;)
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

tomte
Beiträge: 192
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 11:58

Re: Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Beitrag von tomte » Freitag 3. Februar 2012, 18:52

Herbert Pickel hat geschrieben:Oder spinne ich mit solchen Überlegungen?
Nein. Aber die Überlegungen sind für die meisten sehr unbequem und weniger profitabel.
56ha Wald, 140ha LN (27 Weide/Naturweide), 32 Milchkühe, 1900 Legehennen
lehmiger Sand - sandiger Lehm, 7°C, 450mm, Bio (Demeter)
Kleegras (2jährig), Dinkel, Kartoffel (9ha), Gemüse (9ha), Hafer/Gerste/Erbse/So-Weizen (+Untersaat)

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Beitrag von Kohl » Freitag 3. Februar 2012, 22:07

Hallo Herbert,
deine Gedanken in allen Ehren, aber man soll nicht gleich jeder Sau hinterher rennen, die durchs Dorf getrieben wird.
Alzheimer gab es wohl schon bevor die synthetische Düngung üblich war. Allerdings werden die Menschen heute wesentlich älter und die Fälle sind durch den größeren Informationsradius jedes Einzelnen präsenter.

:arrow: Ruhe bewahren

.....BSE hat auch nicht ansatzweise die Entwicklung genommen die prophezeit wurde....
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

rettel
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 15:45
Wohnort: NRW

Re: Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Beitrag von rettel » Freitag 3. Februar 2012, 23:47

Es gibt eine Studie, die den Einfluss von Tofu auf die Gedächtnisleistung untersucht hat und dabei festgestellt hat, dass sie sinkt...finde die Studie aber gerade leider nicht...

York-Th. Bayer
Beiträge: 285
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mal ganz was Anderes "Alzheimer in aller Munde"

Beitrag von York-Th. Bayer » Sonntag 5. Februar 2012, 18:57

Bei Alzheimer & Parkinson gibt es deutliche Hinweise das sie vergleichbare wurzeln wie BSE haben -> Nährstoffmängel und zwar im Bereich Cu.
Daher würde ich mir mehr Gedanken machen in wie weit z. b. diese beschriebene Einzelmaßname einen Einfluss auf den Cu Gehalt der Erntegutes hat.
Das Bild vom Franzosen mit seiner Lebensfreude hat mich an Prof. Bergmann erinnert. Er füllt sich bei solchen Nachrichten dann immer ein 2tes Glas Rotwein ein. Erhöht nicht unbedingt die Nährstoffaufnahme aber hat wohl auch gute Wirkung aufs Herz.
Chanté
York-Th.
p.s. diesen Monat hat Prof. Bergmann seinen 92ten Geburtstag.
Landwirtschaft mit Passion

Antworten