Was sagt ihr?

rettel
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 15:45
Wohnort: NRW

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von rettel » Freitag 11. September 2009, 08:21

Kohl hat geschrieben:Hallo,
hab im Frühjahr versucht mit einer Amazone Scheibenscharmaschine Mais in Direktsaat zu drillen :arrow: In abgestorbenen Gelbsenf nach einer sehr flachen
Was für eine Scheibenscharmaschine war das denn? Speziell für Mais oder eine normale Drillmaschine?

Kohl
Beiträge: 193
Registriert: Montag 13. Oktober 2008, 12:08

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von Kohl » Sonntag 13. September 2009, 17:04

War eine Amazone Einzelkorndrille EKD Contour.

In der Region war im Frühjahr eine Maschinenvorführung mit diversen Dirktsaatgeräten. Fast alle hatten deutliche Probleme mit einer akzeptabllen Saatgutablage.
Vor allem in Silomais, wo Gülle ausgebracht wird wird das Verfahren auf Dauer nicht funktionieren :!:
100% Mulchsaat, konventinell, Scheibenschardrilltechnik
50% Wintergetreide, 50% Silomais,
100% Zwischenfrüchte nach Getreide

stephanblankemeyer
Beiträge: 104
Registriert: Montag 20. April 2009, 20:04
Wohnort: Ganderkesee

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von stephanblankemeyer » Freitag 30. Juli 2010, 09:21

Welche Getreide art nach Wintergerste? und Welche nach Winterweizen?
Striptill, Mulchsaat, 50%Mais 25%Kartoffeln 12,5%Rüben 12,5%Triticale GPS,
750mm 20-35BP Sandmischkultur ,Biogas,Geflügelmast

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Blankemeyer

ulikum
Beiträge: 393
Registriert: Montag 1. Februar 2010, 14:48

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von ulikum » Freitag 27. August 2010, 07:47

stephanblankemeyer hat geschrieben:Fruchtfolge für Direktsaat geeignet?

Machen seit zehn jahren Pfluglosen Ackerbau!
Fruchtfolge: Silomais,Silomais,Wintergerste,Silomais,Winterweizen
Zwischenfrüchte: nach WW und WG Senf nach Mais Grünroggen

Kann man bei dieser Fruchtfolge auch auf Direktsaat umsteigen?Wie soll ich die Gülle dann ausbringen?in einen Grünroggenbestand im Februar?
und in ins Getreide als Kopfdüngung?Welche Zwischenfrüchte?

Für Anregungen wäre ich Dankbar
Hallo Stephan,

um was geht es dir genau?

um eine theoretische Fragen, die wurde dann schon mal von Goos beantwortet.
wenn es um eine praktikable Lösung für deinen Betrieb geht, dann musst du schon ein bisschen mehr von dir preisgeben.
Wenn man eine Empfehlung abgeben soll brauchen wir schon Angaben über das was benötigt wird und wo Luft ist sprich was in den Verkauf geht.
Warum einen so hohen Anteil an Mais - Silomais?
Kann man den Mais nicht durch ein Roggen/Wickengemenge oder Weizen /Wickengemenge mit einer Grasuntersaat ersetzen? Warum Weizen, könnte man Weizen nicht durch Triticale ersetzen?
Wie gesagt, wenn man weiß was du in deinem Betrieb benötigst, kann man auch eine Fruchtfolge zusammenstellen.
Bei Mulchsaat geht alles, das kann ich nach 25 Jahren Erfahrung sagen, selbst Weizen nach Weizen stellt kein größeres Problem da.
Bei Direktsaat sieht leider alles etwas anders aus, deshalb fahre ich ja auch zur Zeit noch eine Mulch-/Direktsaat zur Zeit ca. 50- 50.
Wenn zwei Menschen jeder einen Apfel haben
und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen.
Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben
und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken
"Platon"

stephanblankemeyer
Beiträge: 104
Registriert: Montag 20. April 2009, 20:04
Wohnort: Ganderkesee

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von stephanblankemeyer » Mittwoch 15. September 2010, 19:11

Hallo kleine änderung!Jetzt geht es mir darum nix mehr zu verkaufen sondern alles in der BGA Biogasanlage zu verwerten! Sprich ich brauche eine reine Biogas Fruchtfolge! Für vorschläge wäre ich dankbar! ;)
zur Zeit wird Mais in Monokultur angebaut und auf teilflächen danach Roggen der auch zum teil noch geerntet wird und dann wieder Mais! :shock:

Ich brauch Hilfe :roll:
Striptill, Mulchsaat, 50%Mais 25%Kartoffeln 12,5%Rüben 12,5%Triticale GPS,
750mm 20-35BP Sandmischkultur ,Biogas,Geflügelmast

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Blankemeyer

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von Konrad Steinert » Donnerstag 16. September 2010, 08:05

Maismonokultur ist hier sicherlich nicht optimal, auch Sorghum macht die Sache nicht viel besser. Eine wesentliche Veränderung könnte schon erreicht werden, wenn der Mais im Wechsel mit GPS aus Roggen, Triticale oder Getreidegemenge angebaut wird, dann bleibt auch noch genug Zeit für Zwischenfrüchte oder für eine Grasuntersaat im Getreide. Für Randflächen in Waldnähe oder Gewässerrandstreifen wären auch Staudengemenge (siehe LOP August, Fa. Zeller) oder auch Topinambur zur Grünnutzung eine Alternative. Klee- und Feldgras käme auch in Frage, vor allem in futterwüchsigem Klima. Nachteil von Klee, Luzerne und Feldgras ist die Notwendigkeit eines mehrmaligen Schnitts und des zum Silieren erforderlichen Anwelkens.
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

tomte
Beiträge: 192
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 11:58

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von tomte » Donnerstag 16. September 2010, 12:20

Konrad Steinert hat geschrieben: Nachteil von Klee, Luzerne und Feldgras ist die Notwendigkeit eines mehrmaligen Schnitts und des zum Silieren erforderlichen Anwelkens.
Die mehrmaligen Schnitte könnte auch Voteile sein - schließlich entlastet das die sowieso schon vorhandenen Arbeitsspitzen im Herbst...
Wir hatten an der Uni mal einen Versuch mit Sonnenblumen, teilweise echte Biomassenmonster (Langtag/Kurztag ist hier das passende Stichwort). Wie die sich in der Biogasanlage verhaten haben weiß ich allerdings nicht.

Wie sind denn deine Standortbedingungen? Welche Technik steht zur Verfügung?
56ha Wald, 140ha LN (27 Weide/Naturweide), 32 Milchkühe, 1900 Legehennen
lehmiger Sand - sandiger Lehm, 7°C, 450mm, Bio (Demeter)
Kleegras (2jährig), Dinkel, Kartoffel (9ha), Gemüse (9ha), Hafer/Gerste/Erbse/So-Weizen (+Untersaat)

Stefan81
Beiträge: 94
Registriert: Samstag 15. November 2008, 19:04
Wohnort: Altruppersdorf

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von Stefan81 » Sonntag 19. September 2010, 08:46

Ich hoffe die Biogasanlage zahlt gut, denn du verkaufst der Biogasanlage auch deine Bodenfruchtbarkeit und in 20 - 25 Jahren kannst dann Wald aussetzen, wenn Wald noch dort wächst. :twisted:
Wissen ist der einzige Rohstoff der sich durch gebrauch vermehrt.
Schöne Grüße aus Niederösterreich
Stefan81

stephanblankemeyer
Beiträge: 104
Registriert: Montag 20. April 2009, 20:04
Wohnort: Ganderkesee

Re: Was sagt ihr?

Beitrag von stephanblankemeyer » Sonntag 17. Januar 2016, 14:55

Tja die Biogasanlage ist die eigene und Langfristig wird versucht die Fruchtfolge so Aufzubauen das wir keinen Humus mehr abbauen.
Striptill, Mulchsaat, 50%Mais 25%Kartoffeln 12,5%Rüben 12,5%Triticale GPS,
750mm 20-35BP Sandmischkultur ,Biogas,Geflügelmast

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Blankemeyer

Antworten