Lupinenanbau

Antworten
Wolfgang Wagner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 10. März 2013, 10:24

Lupinenanbau

Beitrag von Wolfgang Wagner » Samstag 17. Januar 2015, 16:29

Hallo hätte Mal ne Frage beschäftige mich wegen Greening mit dem Anbau von Leguminosen möchte sie in der Fütterung bei der Schweinehaltung(Ferkelaufzucht und Mast) einsetzen hab an Lupinen gedacht meine Frage habe einen Acker Bodenart toniger Lehm 2,6% Humus ph- Wert 6,6 funktioniert das wohl und was würdet Ihr mir für eine Sorte empfehlen
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Wagner

Konrad Steinert
Beiträge: 507
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 14:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lupinenanbau

Beitrag von Konrad Steinert » Sonntag 18. Januar 2015, 16:03

Ja das könnte bei Ihnen funktionieren mit den Bauen Lupine, obwohl ihr Standort doch eher für die ertragreicheren Ackerbohnen geeignet wäre. Ich würde Ihnen deshalb empfehlen, Lupinen und Ackerbohnen zunächst parallel anzubauen, um eigene Erfahrungen damit zu sammeln. Die Lupinen passen zwar eher auf leichtere und eher saure Standorte, aber die heute angebauten Blauen Lupinen scheinen da inzwischen recht tolerant zu sein.
Wir hatten darüber erst im März 2014 in der LOP einen Bericht über einen Betrieb in Nordhessen, der seit einigen Jahren erfolgreich Lupinen auf einem Verwitterungsstandort anbaut und die Lupinen dann auch in der eigenen Schweinemast einsetzt. Genauso wichtig und unverzichtbar wie bei Soja ist die Saatgutimpfung. Außerdem wäre für gute Erträge eine Kombination mit einem Zwischenfruchtanbau sinnvoll, vor allem mit abfrierendem Sommergetreide (Hafer, Sommerroggen - Förderung Mykorrhiza!). Bei Fehlern im Anbau kann der Ertrag von Lupinen allerdings schnell abfallen, die möglichen 35-40 dt/ha sind dann nicht erreichbar.

Hier gibt es ausführliche Informationen:
http://www.ufop.de/agrar-info/erzeuger- ... esslupine/
Dr. Konrad Steinert
Redaktion
LOP LANDWIRTSCHAFT OHNE PFLUG
Das Fachmagazin für den
professionellen Pflanzenbau
http://www.pfluglos.de

Georg Doppler
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 21:07
Wohnort: Waizenkirchen - Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: Lupinenanbau

Beitrag von Georg Doppler » Montag 26. Januar 2015, 22:54

Ich denke Ackerbohne ist jedenfalls problemloser auf so einem Standort. Außerdem ist die Vorfruchtwirkung unvergleichlich höher. In Österreich gibt´s mittlerweile sehr vielversprechende Versuche mit gekeimten Ackerbohnen in der Schweine und Geflügelfütterung, soviel ich weiß.
lg
Georg
Bio-Marktfruchtanbau, Blonde d´Aquitaine hornlos Zucht, Freilandschweinehaltung in Oberösterreich:
Mulch- und Direktsaat auf mittelschwerem Lehm, 360m, 900mm, 7,8 Grad
http://www.biohofdoppler.at
Vibroflex, John Deere 750a, Dynadrive

Antworten