Seite 1 von 2

Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 08:31
von piotri
Hallo

Ich habe mal eim Paar fragen an die Low-Notillprofis von euch.
Meine jetzige FF sieht so aus:
Linsen - WRaps - WW - Rispenhirse

Dieses Jahr ist mir aufgefallen , das vom Stroh nach WW zur Rispenaussaat fast nichts uebriggeblieben ist (2x Grubber im Herbst, 80dt Weizenertrag).
Gerade bei meinen Hanglagen wuerde mir eim bisschen mehr Mulchschicht passen.
Deswegen meine ueberlegung den WW im Hochschnitt zu bergen, was folgende Vorteile mit sich bringt:
  • stark gekuertzte Druschzeit
  • bessere keimbedingungen fuer Ausfallgetreide
  • besserer Erosionschutz
Da Rispenhirse erst im Mai ausgesaeht wird habe ich fuer Die Strohrotte genuegend Zeit
Ich dachte da an zwei Arbeitsgaenge nach dem drusch:
  • Flaches bearbeiten mit einer Egge um die Keimung Anzuregen
  • Grubber 15cm und Zwischenfruchtaussaat - Senf
Oder Gleich Grubber und Senf rein?

Was denkt Ihr?

Gross
Piotri

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 17:18
von Stefan
Hi,
ich würde die Variante mit zweimaliger Bearbeitung wählen - so hast Du besser das Ausfallgetreide im Griff. Problem dabei: Wie willst Du die Egge durch die hohen Weizenstoppel bringen.
In jedem Fall geht der Senf auch noch Mitte September super auf (weil feucht ist es bei den Bedingungen bestimmt noch)
gruss
stefan

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 20:42
von Kohl
Ein Schwerstriegel sollte wohl funktionieren........allerdings würde ich in einer Rapsfruchtfolge nie Senf einsetzen!

Deine Fruchfolge hört sich ja interessant an, wie verwertest Du LInsen und Hirse?

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 21:07
von Konrad Steinert
Linsen und Rispenhirse - das ist sicher nicht in Deutschland, sondern passt eher in den Süden Europas?

Leider ist es nicht ganz einfach, nach dem Hochschnitt eine gute Bodenbearbeitung durchzuführen. Am besten geht das noch mit Scheibengeräten. Möglich wäre auch der Einsatz einer Scheibenscharsämaschine direkt in die Stoppel hinein. Als Zwischenfrüchte sollten Sie Arten wie den Sandhafer Avena strigosa, Sommerroggen, Ramtillkraut oder Phacelia wählen, diese Arten würden gut in Ihre Fruchtfolge passen. Gerade Sandhafer hinterlässt sehr viel organische Masse. Optimal wären sicherlich Zwischenfruchtgemenge wie Terralife Maispro (auf den DLG-Feldtagen von der DSV vorgestellt).

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Dienstag 1. Juni 2010, 22:11
von piotri
Hallo

Anbau befindet sich in Westpolen.
Eim bissche Eckdaten:
Boden: Sandiger Lehm mit ca 40-60 BP stark wechselnd
Klima:500-600mm Niederschlaege im Jahr, regelmaesige Vorsommertrockenheit (Ausnahme dieses und letztes Jahr).

Letztes Jahr hat die Rispenhirse mit 25dt gedroschen. Polnische Sorte, wird an Vogelfutterhersteller vermarktet.

Linsen auch polnischer Zucht. Bisher kann ich keine Angaben ueber den Ertrag machen, da ich nicht die moeglichkeit hatte sie mit optimaler Aussaatstaerke zu bestellen.
Sie werden hauptsaechlich wegen Foerderprogrammen Angebaut und auch wegen den agronomischen vorteilen.
Zur Bodenbearbeitung steht eine Gregoire Besson Scheibenegge und ein 4-balkiger grubber(Koeckerling Vector) zur verfuegung.
Ausgesaeht wird mit einem Horsch Saehexaktor passiv mit Schleppschaaren( in naehster zeit wird es voraussichtlich eine Ultima sein).
als Zwischenfrucht dachte ich da auch an Buchweizen.

Gruss Piotri

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Mittwoch 2. Juni 2010, 21:23
von ulikum
Hallo Piotri
aus welcher Gegend kommst du,
Grozow oder südlicher aus der Region Zielona Gora ?

Mein Rat, mache es wie dein Vater / Großvater, nur ohne Pflug. !!!

Mein Vorschlag, keine Bodenbearbeitung, sondern wenn möglich eine Schneidwerkssaat. .
Wenn das nicht möglich ist würde ich in die hohe Stoppel eine Direktsaat (Scheibensähmaschine) durchführen.
Anschließend das Stroh mit einem Mulcher zerkleinern und liegen lassen.

Als Zwischenfrüche würden sich anbieten:
Hafer, Peluschken, Lupine, Serradella, Wicken, Sonnenblumen, Sommerroggen, alles schon lange in Polen bekannte Zwischenfrüchte.

auch geeignet aber mit Vorsicht anzubauen, Buchweizen, Phacelia.

Der Bestand bricht dann über Winter zusammen und hinterlässt im Frühjahr einen sauberen Acker.

überwinternd: -> Winterroggen, Weidelgras, Inkanatklee, Winterwicken müsste man dann im Frühjahr abspritzen.

Gut ist nach meinen Erfahrungen ein Gemenge mit mind. 3 Partnern.
Auf keinen Fall würde ich eine Reinsaat von Senf oder Buchweizen vornehmen.
Auch würde ich versuchen jegliche Bodenbewegen zu vermeiden.
Eine Bodenbewegung im Sommer kostet immer Wasser deshalb die Zwischenfrucht wenn möglich ohne Bodenbearbeitung etablieren.

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Sonntag 6. Juni 2010, 15:15
von piotri
Hallo

Ich wirtschafte in der naehe von Gorzów.

Eigentlich haben alle meine vorfahren gepfluegt, ich bin der erste in der Familie der in Lowtill einsteigt.

Ich habe jedes vierte Jahr Linsen im Anbau, deswegen wollte ich keine Leguminosenzwischenfruechte.

Dieses Jahr habe ich ein Gemenge ausgesaet:
70kg Lupinen + 25kg Linsen . Der Hintergrund war, das die Linsen sehr stark ins Lager gehen. Ich wollte eine Stetzfrucht mit dabei haben die auch eine Leguminosenart ist.
Letztes Jahr war es weisse Lupine(problemlose trennung des Druschgutes) - totaler Fehlschlag wegen der sehr spaeten Abreife(folgefrucht Raps)
Mit den Lupinen wollte ich auch eine bessere durchwurzelung schaffen - vielleicht mal irgendwann Direktsaat Raps wenn die Bedingungen passen?

Meine Vorstellungen zur Bodenbearbeitung
Nach Weizen
  • Schwerstriegel mit Walze
  • 1,5 Glypho in 100l Wasser
  • Grubber 15cm, Zwischenfruchtaussaat mit dem Duengestreuer, Egge mit Schleppe
Weil ich danach Rispenhirse anbaue , habe ich fuer die Strohrotte genuegend zeit.
Nach Raps
- wie beim Weizen nur nach dem Grubber Weizenaussaat (oder koente man mit der Ultima direkt reindrillen, wenn die Bedingungen passen?)
Oder den Striegel auslassen?

Nach Linsen
  • Grubber 20cm und Rapsausaat
Problem: Leguminosendurchwuchs - Habe gelesen das man mit Chrolopyralid dem Paroli bieten kann( hat jedenfalls mir die Wildwicke im Raps dieses Fruehjahr. Wenn ich im Herbst mit 60g Chloropyralid durfahre dann reicht als Vorlage 500g Metazachlor+50g chlomazon?
Ich koennte mir auch eine Direktsaat mit der Ultima vorstellen wenn die Bedingungen passen.
Nach Hirse
Grubber 15cm, Zwischenfruchtaussaat mit dem Duengestreuer, Egge mit Schleppe

Gruss piotri

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Donnerstag 10. Juni 2010, 21:10
von ulikum
piotri hat geschrieben:Hallo

Meine Vorstellungen zur Bodenbearbeitung
Nach Weizen
  • Schwerstriegel mit Walze
  • 1,5 Glypho in 100l Wasser
  • Grubber 15cm, Zwischenfruchtaussaat mit dem Duengestreuer, Egge mit Schleppe
Weil ich danach Rispenhirse anbaue , habe ich fuer die Strohrotte genuegend zeit.
Nach Raps
- wie beim Weizen nur nach dem Grubber Weizenaussaat (oder koente man mit der Ultima direkt reindrillen, wenn die Bedingungen passen?)
Oder den Striegel auslassen?

Gruss piotri
Nach Weizen welche Zwischenfrüchte aussäen? ein Gemenge oder eine Reinsaat?
Warum so tief grubbern? welchen Vorteil siehst du darin?

Nach Raps, auflaufen lassen, abspritzen und Weizen in Direktsaat, geht wunderbar mehr braucht man nicht.

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Donnerstag 10. Juni 2010, 21:54
von goos
:mrgreen:
Nach Raps, auflaufen lassen, abspritzen und Weizen in Direktsaat, geht wunderbar mehr braucht man nicht.
das fördert aber die schwarzbeinigkeit....

http://www.dsv-saaten.de/getreide/krank ... gkeit.html

Re: Fruchtfolge mit Weizen Hochschnitt

Verfasst: Freitag 8. Oktober 2010, 10:33
von piotri
Hallo

Da dieser Sommer so verkorkst war, wurde der Weizen erst mit einer Scheibenegge und dan mid dem Grubber behandelt.
Der Hochschnitt an sich hat mit gefallen:
-schnellere Fahrt bei sauberen Getreide (bessere Trennung vom Spreu dank der duenneren Strohmatte). Bruchkorn war dieses Jahr kein Thema.
Da naehsten Sommer vermutlich die Ulltima als Saehmaschine zur Ferfuegung stehen soll, will ich die Zwischenfrucht direkt reinsaehen.
Ich dachte da an ein Gemenge aus Buchweizen und Sonnenblumen.
Was fuer ein Mischungsverhaeltniss sollte ich waehlen? Welche Aussaatstaerke?
Die folgefrucht ist Rispenhirse, die ich auch in Direktsaat beabsichtige zu drillen.
Habe ich die moeglichkeit in dem Gemenge den Ausfallweizen zu kontrollieren?
Oder besser alles mit glypho im Fruehjahr abspritzen?

Gruss
Piotri